Herzlich willkommen
bei der Evangelischen Erwachsenenbildung der Ortenau!

Bei uns finden Sie Veranstaltungen, die Ihr Interesse wecken wollen, Lust auf persönliche Weiterbildung, Neugier auf Gott und die Welt.
Unser Programmangebot erstellen wir im halbjährlichen Turnus. Klicken Sie sich einfach durch die Monate oder Themenbereiche auf der rechten Navigationsleisten.
Gerne geben wir Ihnen persönlich Auskunft, wenn Sie uns eine Mail schicken oder anrufen unter Tel: 0781/24018.
Wir freuen uns auf Sie!

 

Unser Programmheft "Lichtblicke" können Sie auch bei uns per EMail unter der Adresse eeb.ortenau@kbz.ekiba.de in gedruckter Form anfordern!

 
 
. . . demnächst im Programm
Film
The True Cost - der Preis der Mode
Film und Filmgespräch mit Modenschau

Ein Pullover oder eine Hose für weniger als 10 Euro, ein Hemd für 5 Euro oft ist man begeistert, wie billig die neueste Mode bei uns zu haben ist. Doch wie kann es sein, dass Kleidung bei uns so wenig kostet? Die Diskrepanz zwischen der glitzernden Modewelt mit wöchentlich wechselnden Kollektionen auf der einen Seite und der Realität der Produktion auf der anderen Seite wird den Käufer*innen erst allmählich bewusst. THE TRUE COST - Der Preis der Mode zeigt auf, wo die Kleidung hergestellt wird, welche Arbeitsbedingungen dort herrschen und welche Konsequenzen der Anbau von Baumwolle für die Bevölkerung vor Ort hat. An diesem Abend wird neben der Filmvorführung auch eine kleine, faire Modenschau uns die Alternativen zu den gängigen Praktiken aufzeigen.
Termin Fr, 30.09. um 18 Uhr
Ort Katholisches Bildungszentrum, Straßburger Straße 39, Offenburg
Kosten Eintritt 5 Euro
Moderation Jochen Walter Models UNESCO-Gruppe der Klosterschulen Offenburg
nach oben
Zusammenleben - Gesellschaft
Ehrenamtliche Sprachförderer für Flüchtlinge
Viele Menschen möchten Asylbewerber*innen und Flüchtlinge ehrenamtlich beim Deutsch lernen unterstützen oder sind hier bereits aktiv. Mit dieser Schulung bekommen sie hierfür eine intensive und umfassende Unterstützung. An vier Seminartagen vermitteln Sprachlehrer*innen des Instituts für Deutsche Sprache Offenburg das nötige Rüstzeug. Dabei werden folgende Inhalte behandelt: Rolle der ehrenamtlichen Sprachvermittler*innen, Ziele im Unterricht mit Asylbewerber*innen, Unterrichtsphasen, lernpsychologische und gruppendynamische Aspekte, Sozialformen, Einsatz von Lehrbüchern und Zusatzmedien. Die Schulung bietet zudem Informationen zu weiteren Themen, die für Ehrenamtliche in der Begleitung von Geflüchteten von Bedeutung sind: Ablauf des Asylverfahrens, Rollenklärung für Ehrenamtliche und Grundkenntnisse zu Traumafolgen. In Kooperation mit dem Diakonischen Werk im Evangelischen Kirchenbezirk Ortenau
Termin Kurst Sa, 15.10., 19.11., 10.12.16, 21.01.17, 9 - 16 Uhr 11.03.17, 9 - 12.30 Uhr
Ort Gemeindehaus an der Martinskirche, Martin-Luther Straße 4, Lahr
Anmeldegebühr 40 Euro (wird nach Teilnahme erstattet)
Referent Tanja Henk/Wolfgang Eberhardt, Institut für Deutsche Sprache Offenburg, Katharina Lindner, Bezirksbeauftragte für Flucht und Migration Dekanat Ortenau Monika Woitalla, Diakonisches Werk Offenburg Dr. med. Ruth Masuch-Kirchner, Kinder- und Jugendpsychiaterin
nach oben
Konzert
Innenwelten - Solo für Hang und Stimme
Konzert
Mehrschichtige Melodien, fremd klingende Sprache und Gesänge verweben sich zu einer magischen Klangreise in neue akustische Welten. Die Stücke scheinen immer wieder anderen Landschaften und Kulturen zu entspringen- weit entlegen und doch ganz vertraut. In seinem unverwechselbaren Stil entfalten sich meditative Melodien zu einer perlenden Mehrstimmigkeit. Man meint gleichzeitig indische Tablas und Harfen zu hören. Die kraftvollen Gesänge erinnern an Flamenco und alte persische Gesangstechnik.
Termin So, 02.10. um 17 Uhr
Ort Synagoge Kippenheim
Kosten Eintritt frei, Spenden erbeten
Musiker Tilo Wachter
nach oben
Film
Das Mädchen Wadjda
Film und Filmgespräch

Die 11jährige Wadjda ist ein kleiner Wildfang. Die Schule mag sie nicht besonders und gegen Regeln sträubt sie sich. Ihr größter Wunsch ist es, ein eigenes Fahrrad zu besitzen, was jedoch in Saudi-Arabien für Mädchen nicht üblich ist. Auf den ersten Blick ist der Film die Geschichte eines jungen Mädchens, dass sich seine Freiheiten erkämpft. Doch der Film erlaubt auch Einblicke in ein Land und eine Kultur, die ihre Frauen vor den Blicken Fremder schützen will und deren Rechte auf radikale Weise unterdrückt. Mit kleinen Gesten und Handlungen erlaubt der Film seinen weiblichen Figuren, sich ein Stück weit zu befreien und für das einzustehen, was sie sich erträumen. Mit einer ruhigen Erzählweise, wunderbaren Bildern und starken Figuren bietet diese deutsch-saudi-arabische Koproduktion auch für Jugendliche erste Einblicke in ein ganz anderes Dasein.
Termin Do, 06.10. um 19 Uhr
Ort Raum 102 (Saal) der VHS Offenburg, Amand-Goegg-Str. 4
Kosten 5 Euro
Referentinnen Petra Rumpel, BUND Ortenau, Bernadette Kurte, Klimaschutzbeauftragte Stadt Offenburg
nach oben
Zusammenleben - Gesellschaft
zwischen Kafka und Koran, Literatur-Seminar
Inwiefern verfolgen westliche Literatur und islamische Traditionen ein gemeinsames spirituelles Ziel? Dieser Frage gehen wir an drei Abenden nach. Grundlage ist das Buch von Navid Kermani "Zwischen Kafka und Koran". Im Mittelpunkt stehen Werke von Franz Kafka ("Eine kaiserliche Botschaft"), Goethes Dialog mit der arabischen Welt im west- östlichen Diwan sowie Lessings "Nathan der Weise" mit der berühmten Ringparabel. Ziel des Seminars ist es, im Lichte der Gegenwart Zusammenhänge von alten Traditionen neu zu betrachten: wie können die gegenwärtigen Migrationsbewegungen vor dem Hintergrund früherer Begegnungen zwischen Europa und der islamischen Welt verstanden werden? Auf welche gemeinsame Kultur können wir uns beziehen? Auch unseren aktuellen Erfahrungen in der Schnittmenge der Kulturen wird im Gespräch Raum gegeben.
Termin
Ort Offenburg
Kosten 40 Euro
Referentin Dr. Renate Tebbel, Literaturwissenschaftlerin
 
nach oben
Geschichte erinnern
Auf den Spuren jüdischen Lebens
Rundgang durch Friesenheim
Die israelitische Gemeinde Friesenheim entstand im 18. Jahrhundert und verfügte über eine Synagoge und weitere rituelle Einrichtungen. Ein Rundgang durch Friesenheim eröffnet Einblicke in das einstige jüdische Leben dieses alten Marktortes.
Termin Do, 06.10. um 17 Uhr
Treffpunkt Rathaus, Friesenheim
Kosten Eintritt frei, Spenden erbeten
Leitung Ekkehard Klem
nach oben
Psychologie - Gesundheit - Kreativität
Meiner Trauer Zeit - Raum - Stimme geben
Gesprächskreis
"Menschen brauchen Orte, Räume, Zeiten, um ihre individuelle Trauer zu leben. Hilfreich können Mitmenschen sein, die sich für diesen oftmals mühsamen, langwierigen und steinigen Weg bereithalten. Sie können mit aushalten, wo es notwendig wird, und wenn es dran ist auch mit anhalten, um Kräfte zum Weitergehen zu sammeln!" Der Tod eines nahe stehenden Menschen ist die schmerzhafteste Erfahrung, in die uns das Leben stellen kann. Nichts ist mehr so, wie es einmal war. Vieles wird neu erlebt, erarbeitet und gelebt. Freundschaften, die vorher Bestand hatten, verändern sich, Dinge, die ganz wichtig im Leben waren, verlieren an Bedeutung. Gefühle von Verlassenheit, Einsamkeit und Verloren sein dominieren das Lebensgefühl; und doch geht das Leben weiter. Da kann es hilfreich sein, Menschen in ähnlichen Situationen zu begegnen und kompetent begleitet zu werden. Sie sollten die Bereitschaft mitbringen, an möglichst allen Terminen teilzunehmen.
Termine Infoabend Fr, 14.10. von 18 - 19.30 Uhr Fr, 28.10., 18.11., 02.12, 16.12.16,13.01., 20.01., 10.02., 24.02., 24.03.,21.04., 19.05.17, jeweils 18 - 19.30 Uhr
Ort Katholisches Bildungszentrum Straßburger Straße 39, Offenburg Leitung
Kosten 130 Euro, Ermäßigung möglich
Leitung Brigitte Wörner, Fachkrankenschwester; Trauerbegleiterin
nach oben
Zusammenleben - Gesellschaft
Dialog im Kloster
Worauf ich Wert lege . . . wenn ich als Landwirtin im Kinzigtal die Produkte regional vermarkte
Brigitte Müller setzt sich dafür ein, dass das kulinarische Erbe der hiesigen Region erhalten bleibt.Sie unterstützt bewusst eine nachhaltige Landwirtschaft und eine artgerechte Tierhaltung in Zusammenarbeit mit Kleinbauern und Kleinbetrieben der Region.
Termin So, 09.10. von 17.15 - 18.30 Uhr
Ort Kloster unserer Lieben Frau, Lange Straße 9, Offenburg Referentin
Brigitte Müller, Marktscheune Berghaupten Moderation Mutter Martina Merkle
nach oben
Konzert
Osteuropäische Tänze - gespielt - getanzt - gesungen
Konzert

Auf dem Programm steht das Ergebnis eines Zitherseminars, das der Deutsche Zithermusik-Bund Landesverband BW und die Landesarbeitsgemeinschaft Tanz BW am Tag zuvor für fortgeschrittene Zitherspieler durchgeführt hatte.
Termin So, 09.10. um 11 Uhr
Ort Synagoge Kippenheim
Kosten Eintritt frei, Spenden erbeten
Leitung Wolfram Breckle, Dt. Zithermusik-Bund Landesverband BW e.V. Gesang Odelia Silbermann, Israel Landesarbeitsgemeinschaft Tanz BW e.V.
nach oben
Zusammenleben - Gesellschaft
Kooperation und Konflikt
TZI-Methodenkurs
In jeder Zusammenarbeit, in jedem Team, in jeder Arbeitsgruppe gibt es die Phasen von Produktivität, gelingenden, beglückenden Arbeitsbeziehungen und erfolgreichem Handeln. In jeder Zusammenarbeit geht es darum, Gegensätze auszuhalten, unterschiedliche Positionen zu klären, Widersprüche aufzunehmen, Konkurrenzen konstruktiv zu gestalten, Konflikte wahrzunehmen, sich ihnen zu stellen. Die Kurswoche ermöglicht es, in einen Prozess der Zusammenarbeit einzutreten, sich in ihm zu üben. Leitfragen dabei sind: - Wie gewinne ich Vertrauen? Wie kommuniziere ich meine Wünsche, meine Absichten? - Wie lassen sich Eigeninitiative fördern, Ressourcen nutzen? - Wie bewege ich mich in schwierigen Situationen? Wie in Konflikten? Welche Möglichkeiten bieten Konzept und Methodik der TZI, Zusammenarbeit zu fördern, Einfluss zu nehmen auf das Gelingen von Arbeitsprozessen? Für diese Veranstaltung kann im Rahmen des Bildungszeitgesetzes Baden-Württemberg eine Freistellung unter Gehaltsfortzahlung beantragt werden.
Termin Mo, 10.10. bis Fr, 14.10.
Ort Friedrichshafen-Fischbach/ Bodensee
Kosten 520 Euro Kursgebühr, œVP, 420 Euro für ehrenamtlich Mitarbeitende der Evangelischen Landeskirche in Baden, Hauptamtliche nach FWB-Richtlinien
Leitung Dr. Michael Lipps, Pfarrer, Lehrbeauftragter für Themen- zentrierte Interaktion, Dr. Helmut Mödritzer, Schuldekan, TZI-Diplom
nach oben
Zusammenleben - Gesellschaft
Kochen mit Flüchtlingen und Einheimischen - für Frauen Hier wird gebrutzelt, gebraten, gebacken, gekocht und geschlemmt. Frauen, die aus verschiedenen Ländern fliehen mussten, stellen uns ein Menü aus ihrer früheren Heimat vor und zeigen uns, wie wir es gemeinsam zubereiten können. Gemeinsam kochen wir leckere Gerichte und genießen ein entspanntes Dinner. Nebenbei lernen wir einander kennen, tauschen Geschichten aus und erweitern unseren Horizont. Auch der Geschmackssinn kann neues erleben. Miteinander schauen wir über den Tellerrand und lassen uns bisher Fremdes schmecken.
Termin
Ort Gemeindehaus der Evangelischen Stadtkirchengemeinde, Poststraße 16
Kosten 10 Euro für Einheimische, für Asylbewerberinnen kostenfrei, Kostenerlass möglich
Leitung Mariam Hedari, Hilda Furtwängler und weitere Frauen
 
nach oben
Zusammenleben - Gesellschaft
Als Ehrenamtliche unterwegs in der Begleitung von Flüchtlingen
Mitarbeitertankstelle
Viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich oder beruflich für Menschen, die nach einer Flucht nun bei uns leben. Diese Engagierten zu unterstützen ist das Anliegen der "Mitarbeitertankstelle". Themen, die für die Mitarbeitenden wichtig sind, sollen bei den monatlichen Treffen ein Forum bekommen. Daneben besteht weitere Gelegenheit zum persönlichen und fachlichen Austausch. Viele Familien haben sich vor der Flucht oder auf der Flucht getrennt oder sind unfreiwillig voneinander getrennt worden. Die Gesetzeslage, nach der ein Familiennachzug möglich ist, hat sich in den vergangenen Monaten zu Ungunsten der Betroffenen verändert. Was sollten Ehrenamtliche wissen, die geflüchtete Menschen bei dem Anliegen begleiten, ihre Familienangehörigen nach Deutschland nachreisen zu lassen? Was können Ehrenamtliche zur Unterstützung der voneinander getrennten Familien tun?
Termin Mo, 10.10. um 19.30 Uhr
Ort c-Punkt, Am Marktplatz 19, Offenburg
Referent Giles Stacey, Migrationsberater Diakonisches Werk Offenburg Moderation Isabel Kimmer, Kirchenbezirksbeauftragte für Flucht und Migration
nach oben
Psychologie - Gesundheit - Kreativität
Flocki, ich vermiss’ dich so! - Wie trauern wir um unsere Tiere?
Ein Gesprächsabend für alle, die Tiere lieben
Das Haustier stirbt: der langjährige Gefährte, das Familienmitglied. Völlig überraschend, nach einer Krankheit oder einfach, weil das Lebensende erreicht ist. Entscheidungen mussten getroffen werden: Soll ich mein Tier einschläfern lassen? Wann ist der richtige Zeitpunkt? Und was geschieht nach dem Einschläfern mit meinem Tier? Die Zeit danach bringt Leere mit sich, Stille, Sehnsucht, Gefühle, Trauer. . . An diesem Abend beschäftigen wir uns damit, was das Besondere an der Trauer um ein Tier ist und wie wir damit umgehen können. Der Schatz Ihrer Erfahrungen dazu ist gefragt – sei es, dass Sie immer oder gelegentlich, privat oder beruflich, mit eigenen oder mit fremden Tieren zu tun haben. Wer einfach nur zuhören möchte, ist ebenfalls willkommen.
Termin Di, 11.10. von 19.30 - 21 Uhr
Ort Hermann-Maas-Gemeindezentrum, Grabenstraße (neben dem Amtsgericht), Gengenbach
Kosten Eintritt frei, Spenden erbeten
Leitung Indre Meiler-Taubmann, Trauerbegleiterin, Pferdetrainerin
nach oben
Schöpfung
Armenien
Bilder, Berichte, Begegnungen
Armenien ist ein Land, dessen wahrer Reichtum auf  der Bildung und dem festen Glauben seiner Bürger fußt – eigentlich hohe Werte, die den Mensch jedoch auch zum Verhängnis wurden: man erinnert sich an politische Unterdrückung und den fast vergessenen Völkermord, der jetzt offiziell thematisiert wird.
Armenien ist auch das Land der Künstler, Buchliebhaber, Musiker und Goldschmiede. Und dann die Landschaft: der Sehnsuchtsberg der Armenier, der Ararat (der Überlieferung nach der "Landeplatz" der Arche Noah), die singenden Fontänen Jerewans, die atemberaubende Weite des Landes und viele weitere unbekannte Juwelen.
Die Seelbacher Pfarrerin Doleschal wird von ihren Reisen nach Armenien berichten – die letzte fand im Gedenkjahr 2015 statt.
Termin Mi, 12.10.2016, 19.30 Uhr
Referentin Anke Doleschal, Pfarrerin
Ort Gemeindesaal Johanneskirche, Gartenstraße 13, Lahr-Sulz
nach oben
Zusammenleben - Gesellschaft
Kirche des Friedens werden - der friedensethische Prozess der evangelischen Landeskirche in Baden
Gesprächsabend
Die Synode der badischen Landeskirche hat 2013 einen weitgehenden Beschluss zur Friedensethik verabschiedet. Vorausgegangen war ein breit angelegter Diskussionsprozess innerhalb der Kirche, der in eine klare Positionierung für die Gewaltfreiheit mündete. Der friedensethische Beschluss beinhaltet weitgehende Selbstverpflichtungen der Landeskirche, wie ein Hinarbeiten auf einen Ausstieg Deutschlands aus dem Rüstungsexport oder die Verankerung der gewaltfreien Konfliktbearbeitung in den Lehrplänen aller Aus- Fort- und Weiterbildungen der Landeskirche.
Termin Mi, 12.10. um 19.30 Uhr
Ort Gemeindehaus der Auferstehungsgemeinde, Hölderlinstr. 3, Offenburg
Referent Jürgen Stude, Arbeitsstelle Frieden der badischen Landeskirche
nach oben
Weitere Veranstaltungen finden Sie oben rechts
chronologisch oder thematisch sortiert