Programm
Kompetenzen weiterentwickeln
Themenzentrierte Interaktion (TZI)
TZI-Grundausbildung
Für Menschen, die haupt- oder ehrenamtlich – führend und leitend, lehrend und erziehend – in unterschiedlichen Arbeitsfeldern tätig sind und
  • sich und ihre Wirksamkeit in der Leitung weiterentwickeln wollen,
  • die an guten Arbeitsergebnissen ebenso interessiert sind wie an Bedingung und Art, wie diese zustande kommen,
  • denen die Förderung von Individualität und Vielfalt ebenso wichtig ist wie ein tragfähiges Wir,
  • die bereit sind, sich auf die Dynamik einer Gruppe und auf einen Prozess des persönlichen Wachsens einzulassen.
Die besondere Chance dieser Grundausbildung besteht in der über fast zwei Jahre festen Gruppe. Die Erweiterung der Selbstkompetenz, der sozialen und kommunikativen Fähigkeiten im Leiten und Führen von Lern- und Arbeitsgruppen, von Teams und Gremien, wird im Erleben, Reflektieren und Verstehen der Dynamik der Ausbildungsgruppe gefördert.
In fünf Kurswochen und einer sechsten außerhalb der festen Gruppe besteht die Möglichkeit, das Zertifikat des Ruth-Cohn-Instituts zum Abschluss der TZI-Grundausbildung zu erlangen.
Die Themen der Kurswochen: Zwischen Anspruch, Wirklichkeit und Wunsch: Wie leite ich mich?
– Lebendig leiten mit Mut und Methode
– Verändern und bewahren: Wie wollen wir leben?
– Thema und Interaktion: Prozesse steuern, Einfluss nehmen
– Spannungen wahrnehmen, Störungen ernstnehmen, Interventionen setzen.
Entscheidungsworkshop: Sa, 01.02.19 nachmittags
Kurswoche I: 08. bis 12.07.19
Kurswoche II: 14. bis 18.10.19
Kurswoche III: 23. bis 27.03.20
Kurswoche IV: 29.06. bis 03.07.20
Kurswoche V: frei wählbar
Kurswoche VI: 01. bis 05.02.21
Studientage: 25. 01., 19.09. und 14.11.20
Termin Entscheidungsworkshop: Sa, 01.02.19 nachmittags
Ort Friedrichshafen-Fischbach, Insel Reichenau, Mannheim und OG
ReferentIn Dr. Michael Lipps, Pfarrer und Johanna Renner, Pfarrerin, Supervisorin (DGSv), beide Lehrbeauftragte für Themenzentrierte Interaktion (TZI) am Ruth-Cohn Institut
Anmeldung und Infos: eeb-baden@ekiba.de, 0721 9175-340
Kooperationspartner Landesstelle für Evangelische Erwachsenen- & Familienbildung in Baden in Kooperation und Ruth-Cohn-Institut International
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Hurra ein Konflikt - Einführung in die gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall B. Rosenberg
Grundausbildung in 4 Modulen
Jedes Arbeitsfeld, jedes Privatleben lebt vom Kontakt mit Menschen. Oft sind diese Kontakte sehr bereichernd, manchmal allerdings gelingt es uns einfach nicht in eine gute Verbindung zu kommen. Es stellen sich Unzufriedenheit, offene Konflikten, "genervt sein", oder (kaschierte) Abneigung ein. Die Gewaltfreie Kommunikation bietet ein sicheres Halteseil, um schwierige Kommunikationssituationen und Konflikte zu meistern, was ein kooperatives Zusammenarbeiten und Zusammenleben erleichtert.
Sie erfahren, wie Sie sich aufrichtig mitteilen können, ohne Kritik und Vorwürfe zu äussern sich erfolgreich für Ihre Anliegen einsetzen können, ohne auf autoritäre Strukturen zurück zu greifen unerwünschtes Verhalten ansprechen können, ohne dabei andere zu kränken und die Augenhöhe zu verlieren andere verstehen können, ohne mit deren Werte und Verhalten einverstanden zu sein‚ "Nein" hören können, ohne eine Zurückweisung zu erleben und "Nein" sagen können, ohne schlechtes Gewissen ihre Wut willkommen heißen können.
Wir erforschen
  • unsere inneren Wölfe und nutzen ihre Kraft für unsere Anliegen
  • unsere Glaubenssätze
  • unsere Feindbilder
  • wie wir immer tiefer in die Selbstannahme eintauchen, um so dem Gebot "Liebe Deine Nächsten wie Dich selbst" ein gutes Stück näher zu kommen.
Termin Fr/Sa, 01. und 02.02. 12. und 13.04. 28. und 29.06. 27. und 28.09. jeweils 10 bis 16.45 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststrasse 16, OG
Kosten 450 Euro
Referentin Monika Knaus, CNVC-zertifizierte Trainerin
Die Teilnahme an diesem Kurs setzt eine Teilnahme an einer 2 tägigen GFK-Einführung voraus. Um die Fortbildung effizient zu gestalten, empfehlen wir ein Treffen der TeilnehmerInnen zwischen den Modulterminen in Kleingruppen, um Erfahrenes zu vertiefen.
nach oben
Kirche und Glaube ergründen
Die dunkle Seite der Pracht. Religion und Lebenswelt in der deutschen Barock-Lyrik
Seminar
In Gedichten der Barockzeit werden Mensch und Welt neu entdeckt. Die deutsche Sprache beginnt auszuloten, was es heißt, "in der Welt zu sein". Im Gegensatz zur Prachtentfaltung des Barock erscheint das Flüchtige und Brüchige menschlicher Existenz. Autoren wie Paul Gerhardt und Andreas Gr yphius haben dem Ausdruck verliehen. Sie lernen die wichtigsten Autoren und exemplarische Werke kennen.
Termin Mo, 11.02. und 18.02.19, 19.30- 21 Uhr
Ort VHS, Amand-Goegg-Str. 4, OG
Kosten 30 Euro
Referent Prof. Dr. Dr. Bernd Feininger, kath. Theologe und Religionswissenschaftler
Anmeldung bis 04.02. unter der Nummer 182108206 bei anmeldung@vhs-offenburg.de
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Intuition, Mut und Empathie
TZI-Kurs
Einfälle sind umso stimmiger, Entscheidungen umso angemessener, der offene Umgang mit sich und anderen umso eher möglich, je geschulter die Intuition ist. Intuition nicht als etwas, das die einen haben und die anderen nicht, sondern, so Ruth C. Cohn, als eine Fähigkeit, die wie alle anderen menschlichen Fähigkeiten gefördert und trainiert oder aber vernachlässigt und zerstört werden kann.
Der Kurs gibt Anregungen, intuitive Kräfte zu stärken und schöpferische Fähigkeiten zu entwickeln, insbesondere
  • die Wahrnehmung nach Innen und Außen zu fördern, gleichermassen beim anderen zu sein und bei sich zu bleiben,
  • die eigene Entscheidungs- und Handlungskompetenz, die eigene (Leitungs-)Autorität zu stärken
  • dem Hier und Jetzt die nötige Aufmerksamkeit zu geben, den Kairos, den richtigen Augenblick zu erspüren und sich im Prozess der Gruppe bewußter zu bewegen, mitzugestalten im Lassen und Tun.
Termin Mo, 04. bis 08.02.19
Ort Friedrichshafen-Fischbach
Kosten 550 Euro, ermäßigt 450 Euro
Referenten Dr. Michael Lipps, Pfarrer und Johanna Renner, Pfarrerin, Supervisorin (DGSv), beide Lehrbeauftragte für Themenzentrierte Interaktion (TZI) am Ruth Cohn Institut
Anmeldung: eeb-baden@ekiba.de 0721 9175 340 Der Kurs ist vom Ruth-Cohn- Institut lizenziert und kann für die Ausbildung in Themenzentrierter Interaktion als Persönlichkeitskurs oder als Aufbaukurs (A1) anerkannt werden.
nach oben
Mich und die Gesellschaft verstehen
Worauf ich Wert lege in einer digitalisierten Welt...
Dialog im Kloster
Die Digitalisierung betrifft alle Lebensbereiche. Dabei droht eine Spaltung der Gesellschaft in diejenigen, die diesen Wandel mit gestalten können, und diejenigen, die nurmehr reagieren. Zudem verstärkt sich für viele der Eindruck, daß der Mensch selbst immer mehr zum Datensatz wird.
Termin So, 10.02.19, 17.15 bis 18.30 Uhr
Ort Kloster Unserer Lieben Frau, Lange Straße, OG
Referenten Prof. Dr. Ralf Lankau, Professor für Mediengestaltung und -wissenschaft
Kooperationspartner Katholisches Bildungszentrum und Citypastoral OG
nach oben
Mich und die Gesellschaft verstehen
System Error - wie endet der Kapitalismus?
Film und Filmgespräch
Wie soll auf unserer Erde mit ihren begrenzten Ressourcen endloses Wachstum funktionieren? Doch genau dieses wird mit der Wirtschaftsform des Kapitalismus in jedweder Form forciert. Regisseur Florian Opitz interviewte Menschen, die von den Möglichkeiten des Kapitalismus fasziniert sind - darunter z.B. der ehemalige Trump-Berater Anthony Scaramucci und der Chef von Airbus in China Eric Chen. Immer wieder jedoch werden auch Zitate von Karl Marx eingeblendet, der bereits vor 150 Jahren die Unhaltbarkeit dieser Wirtschaftsform prophezeit hat. Letztendlich gilt es die drängende Frage zu beantworten: Sind wir bereit, für den Kapitalismus alles zu opfern?
Termin Mi, 13.02.19, 19 Uhr
Ort VHS, Amand-Goegg-Str. 4, OG
Kosten 5 Euro
Moderation Claudia Roloff, Experte: Niklas Mischkowski, Geschäftführer Gemeinwohlökonomie BW e.V.
Kooperationspartner ONN (Offenburger Netzwerk Nachhaltigkeit)
nach oben
Regelmäßge Angebote
Cafe International
Sich begegnen und kennenlernen, dazu ist das Café international eine wunderbare Gelegenheit. Hier treffen sich Menschen, die erst vor kurzem oder schon vor längerem nach Offenburg gekommen sind und solche, die Menschen mit anderen Sprachen oder Kulturen treffen wollen, ohne selbst auf Reisen zu gehen. Und irgendwie klappt die Verständigung ja doch! Nebenbei gibt es Unterstützung für die, die es brauchen: beim Einleben in Offenburg, auf der Suche nach dem Lebensnotwendigen und dem, was das Leben leichter macht - oder einfach eine Antwort auf die Frage: warum ist das bei euch so? Und schon sind die Fremden nicht mehr fremd, vielleicht trifft man sich ja nächstes Mal wieder?
Wer gern im Team mitmachen will, kann sich bei den Ehrenamtlichen melden. Aber auch einfach Kaffee trinken und Kuchen essen und mit anderen ins Gespräch kommen ist eine gute Idee. Und manchmal gibt es auch ein besonderes Programm mit Musik oder gemeinsamen Spielen. Lassen Sie sich überraschen!
Termin Do, 17.01., 14.02, 28.02., 21.03., 11.04., 06.06., 04.07., 18.07., 12.09., 10.10., 24.10., 14.11., 28.11., 13.12., jeweils 17 bis 19 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
nach oben
Kirche und Glaube ergründen
Theologischer Gesprächskreis
In einer ökumenischen Gruppe wagen wir uns an biblische und theologische Texte, die wir allein nicht lesen oder verstehen würden. Dabei schauen wir, ob historisch-kritische Methoden der Bibelforschung hilfreich sind und was uns persönlich bewegt. Und was wir immer schon mal fragen wollten...: So kommen wir den Texten und ihrer Wirkungsgeschichte näher und sammeln Impulse für uns und unsere heutige Welt. Als nächstes planen wir, Psalmen zu lesen, besonders die Pilgerpsalmen (Ps 120 bis 134) - später die Evangelien im Vergleich miteinander. Herzliche Einladung an alle, die ihre Fragen stellen wollen.
Termin
Referenten Gerhard Bernauer, Clemens Bühler, Claudia Roloff
Anmeldung bitte bei EEB: 0781 24018, eeb.ortenau@kbz.ekiba.de
 
nach oben
Mich und die Gesellschaft verstehen
Sternstunde ihres Lebens
Film und Filmgespräch
Bonn kurz nach Ende des zweiten Weltkriegs. Elisabeth Selbert (Iris Berben) kämpft unermüdlich für die Aufnahme des Satzes „Männer und Frauen sind gleichberechtigt" in das Grundgesetz der zukünftigen Bundesrepublik Deutschland. Mit ihrer Forderung stößt die Juristin und SPD-Abgeordnete im Parlamentarischen Rat jedoch auf hartnäckigen Widerstand. Vor allem CDU-Politiker Albert Finck (Walter Sittler) sorgt lautstark für Gegenwind. Daher sucht Selbert schließlich direkt die Unterstützung der weiblichen Bevölkerung des Landes. Mit tatkräftiger Hilfe ihrer zunächst noch skeptischen Sekretärin Irma (Anna Maria Mühe) startet sie eine ehrgeizige Kampagne, die die Massen mobilisieren und dazu führen soll, die Gleichberechtigung von Männern und Frauen durchzusetzen.
Deutschland 2014, 90 Min., Regie: Erica von Moeller
Termin Mi, 20.02.19, 19 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 5 Euro
Moderation Claudia Roloff, Gesprächspartnerin: Regina Geppert, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt OG
Kooperationspartner Frauennetzwerk OG
nach oben
Energie und Kreativität ausleben
Selbstbehauptung und effektive Selbstverteidigung
Training
Wenn Sie keine oder nur wenig Erfahrung in der Selbstverteidigung oder im Kampfsport haben und sich Grundkenntnisse zur "Selbstbehauptung" und "Selbstverteidigung" aneignen und ihre Handlungskompetenz erhöhen möchten, ist dieser Kurs für Sie genau richtig. Neben der Vermittlung von Grundlagenwissen mit ausreichend Raum für Rückfragen sind praktische Übungen ebenso Bestandteil des Kurses wie einfache, aber effektive Techniken zur Selbstverteidigung.
  • Unterscheidung Selbstbehauptung, Selbstverteidigung,
  • Kampfsport, Kampfkunst,
  • Menschliche Verhaltensweisen,
  • Merkmale einer Risiko-/Notsituation Rechtslage,
  • insbesondere Notwehr-/Nothilfe,
  • Mögliche Folgen körperlicher Auseinandersetzungen,
  • Bedenkenswerte Leitsätze, Verhaltensalternativen zur Vermeidung von Notsituationen und in einer Notsituation "Strategien" zur Kampfvermeidung,
  • Faktor Psyche
  • Kennenlernen der Möglichkeiten der eigenen Psyche und des eigenen Körpers zur Selbstverteidigung.
Termin Sa, 15.09.18, 14 bis 18 Uhr Anmeldung bis 12.09.18 weiterer Termin: 23.02.19 Anmeldung bis 18.02.19
Ort Aventio Sportsclub, Friedrichstraße 41, Ettenheim
Kosten 30 Euro
Referent Dirk Klose, Polizeibeamter
nach oben
Kirche und Glaube ergründen
(K)EIN schnellkurs im glauben und zweifeln
Theologischer Studientag
Es gibt keinen Schnellkurs für den Glauben und den Zweifel. Aber es gibt die Notwendigkeit, das Wichtigste im Glauben und im Zweifeln kurz zusammenzufassen - auch wenn es aus begrenzter Perspektive geschieht. Nur so wird ein nie zu Ende gehender Lebenskurs im Glauben und im Zweifeln möglich. Der Referent hat ausgewählt, was ihm im Laufe seines Lebens am christlichen Glauben wichtig geworden ist und welche Zweifel ihn am meisten beschäftigt haben. Vielleicht hilft es manchem in seinem persönlichen "Lebenskurs" weiter, welche Gedanken er sich dazu gemacht hat.
Termin Sa, 23.02.19, 9.30- 17 Uhr
Ort Morata Haus, Neuenheimer Landstr. 2, Heidelberg
Kosten 40 Euro
ReferentIn Prof. Dr. Gerd Theissen, Franziska Gnändinger
nach oben

Weitere Veranstaltungen finden Sie im Menu oben rechts
chronologisch oder thematisch sortiert