Programm
Regelmäßge Angebote
Mittagsgebet
Kurze Texte, Stille, Gebete und Lieder - eine Atempause um sich am Anfang der Woche neu auszurichten und Kraft für die anstehenden Aufgaben zu sammeln
Termine montags, 12.15 bis 12.30 Uhr
Ort Stadtkirche, OG
nach oben
Kultur und Länder erleben
Schmelzen uns die Gletscher davon?
Vortrag und Gespräch

Der Klimawandel macht auch vor dem Alpenraum nicht halt: Die Temperaturen von April bis September 2018 haben seit der systematischen Erfassung des Wetters in der Schweiz Rekordwerte erreicht. Und die neueste wissenschaftlichen Analysen zeigen, dass die Klimaveränderung unvermindert weitergeht. So werden bis 2050 Temperaturzunahmen von bis zu 2 ºC und bis 2100 von bis zu 4 ºC erwartet. Die Sommer werden trockener und die Winter eher feuchter. Dies hat große Auswirkungen auf die Gletscher. Viele kleinere Gletscher werden bereits bis ins Jahr 2050 vollständig verschwunden sein, selbst der Große Aletschgletscher wird sich bis auf 3000 müM zurückziehen und nur noch zehn Prozent des heutigen Volumens ausmachen. Mit der Temperaturerhöhung steigt auch die Schneegrenze an, während die Dauer der Schneedecke zurückgeht. Durch die abnehmenden Schnee- und Eisreserven in den Alpen und die saisonalen Umverteilung des Niederschlags wird sich das Abflussregime der grossen Flüsse wie dem Rhein oder der Rhone verändern. Anhand von eindrucksvollem Bild- und Filmmaterial wird der
Termin Di, 02.04., 19 Uhr
Ort VHS, Amand-Goegg-Str 2, OG
Referent Dr. David Volken, Glaziologe, Klimatologe, Ingenieurgeologex
Kooperationspartner ONN
nach oben
Kirche und Glaube ergründen
Die Hütte
Hintergrundinfos und offene Gesprächsgruppe

In dieser Gesprächsgruppe schauen wir gemeinsam kleine erklärende Filmsequenzen an, in denen Paul William Young, der Autor des Buches "Die Hütte", seine Symbolsprache und die damit verbundenen theologischen Motive erläutert. Diese können mit den persönlichen Glaubensüberzeugungen oder Fragen der Teilnehmenden ins Gespräch gebracht werden.
Termin Di, 19.03., 26.03., 02.04., 09.04. 19 bis 21 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
ReferentIn Claudia Roloff, Pfarrerin Clemens Bühler, Pastoralreferent
Anmeldung bis jeweils montags zuvor
Kooperationspartner Katholisches Bildungszentrum
nach oben
Mich und die Gesellschaft verstehen
Die göttliche Ordnung
Film und Filmgespräch
Schweiz, 1971: Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter, die mit ihrer Familie in einem beschaulichen Dorf im Appenzell lebt. Hier ist wenig von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung zu spüren. Die Dorf- und Familienordnung gerät jedoch gehörig ins Wanken, als Nora beginnt, sich für das Frauenwahlrecht einzusetzen. Von ihren politischen Ambitionen werden auch die anderen Frauen angesteckt. Beherzt kämpfen die Dorfdamen bald nicht nur für ihre gesellschaftliche Gleichberechtigung, sondern auch gegen eine verstaubte Sexualmoral. Die Gegenwehr, die sie erleben, ist heftig. Immerhin ist das Wahlrecht für Frauen doch gegen die göttliche Ordnung... In ihrer warmherzigen Komödie lässt Regisseurin Petra Volpe chauvinistische Vorurteile und echte Frauen-Solidarität aufeinander treffen. Schweiz 2017, 96 Min., Regie: Petra Volpe
Termin Mi, 03.04., 19 Uhr
Ort VHS, Amand-Goegg-Straße 2, OG
Kosten 5 Euro
Referentinnen Claudia Roloff, Regina Geppert
Kooperationspartner Frauennetzwerk Offenburg, VHS OG
nach oben
Familie und Beziehung stärken
Trauern - wie geht das?
Frauenfrühstück

Die meisten von uns haben schon mal heftig getrauert. Um einen lieben Menschen, eine verpasste Chance, ein vertrautes Haustier. Und doch sind wir seltsam befangen, wenn wir mit trauernden Menschen zu tun bekommen.Was kann uns helfen? Und vor allem: Was könnte den Trauernden helfen? Wir betrachten die Erkenntnisse der Trauerforschung und unsere eigenen Erfahrungen und machen uns Mut, Trauer als Teil unseres Lebens zu verstehen und uns gegenseitig beizustehen.
Termin Sa, 06.04., 09 bis 11.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Schlosstraße 2, Schmieheim
Referentin Claudia Roloff, Pfarrerin
Anmeldung bis 03.04: 07825 7568
nach oben
Familie und Beziehung stärken
Kleiner Trauer-Knigge. Erstbegegnung mit trauernden Menschen
Workshop
Sie stellen sich in der Begegnung mit Trauernden immer wieder die Frage, was sage ich oder besser was sage ich nicht? Wie kann ich trauernden Menschen hilfreich begegnen? Wie kondoliere ich angemessen? In Situationen, in denen manches Mal die Worte fehlen, braucht es oftmals umso mehr Zeichen und Gesten. Sie lernen weiterhin wie ein Kondolenzschreiben aussehen kann und wie Sie sich bei einer Beerdigung verhalten.
Termin Mi, 03.04., 19 bis 21.30 Uhr
Ort VHS, Amand-Goegg-Straße 24, Raum 101, OG
Kosten 30 Euro
Referentin Brigitte Wörner, Trauerbegleiterin für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien
Kooperationspartner Kath. Bildungszentrum
nach oben
Ausblick
JAM-Time

Bereits seit Anfang des Jahres laden Simone Müller und weitere Künstler der Smyle Art Lounge in Lahr zum monatlichen "Jammen" ein. Im Rahmen der Projektreihe "Musik verbindet Kulturen" kooperieren die Ev. Erwachsenenbildung Ortenau und die Künstlergruppe miteinander, um Menschen mit und ohne Fluchterfahrung bei dieser musikalischen Zusammenkunft in Verbindung zu bringen. Menschen aller Kulturen, die Lust haben, durch die Musik mit anderen in Kontakt zu treten, sind zu diesen Events herzlich eingeladen! Gemeinsam wird nach Herzenslust improvisiert und gejammt. Gerne können eigene Instrumente mitgebracht werden, aber "einfach-so-Gäste" sind genauso willkommen!
Termin Fr, 19 Uhr 05.04., 03.05., 07.06. und 05.07.
Ort Smyle Art Lounge, Industriehof 10/1, 77933 Lahr
Leiterin Simone Müller und Musiker
Kooperationspartner Smyle Art Lounge Lahr
nach oben
Kirche und Glaube ergründen
Das Alte Testament verstehen
Mit einer Jüdin die Bibel lesen Jüdische Menschen nennen das Alte Testament Tenach. Es ist die hebräische Bibel. Sie ist jüdisch und christlich Glaubenden gemeinsam, wobei die Verständnisweisen manchmal sehr unterschiedlich ausfallen. Für das christliche Verstehen der Texte kann die jüdische Auslegung interessante Horizonte öffnen. Wer sich mit der Jüdin Rivka Hollaender auf einen solchen Entdeckungsweg machen will, ist herzlich willkommen - welcher Religion oder Konfession er oder sie selbst auch angehört. Hebräischkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte eine Bibel mitbringen.
Termin So, 07.04., 17 Uhr
Ort Synagoge, Kippenheim
Kosten Spenden erbeten
Referentin Rivka Hollaender, Lehrbeauftragte für Judaistik an der Ev. Hochschule Freiburg
nach oben
Energie und Kreativität ausleben
Bei mir bist du schön
Kurs

Unser täglicher Blick in den Spiegel zeigt uns unsere Schönheit und Ausstrahlung. Und stellt uns vor die Frage: Was passt zu mir? Wie unterstreiche ich vorteilhaft meinen Typ? In diesem Kurs wird erläutert, wie typgerecht ausgewählte Farben die persönliche Ausstrahlung steigern. Sie erfahren die Grundlagen der Farbberatung, welcher Farbtyp Sie sind und auf was Sie achten sollten.
Termin Mo, 08.04., 18 bis 21 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 30 Euro plus Materialkosten 6 Euro
Referentinnen Kerstin Berg / Sybille Roll
nach oben
Mich und die Gesellschaft verstehen
Den Grenzen des Lebens achtsam begegnen
Monatsabend in Sulz
Unser Leben ist zeitlich begrenzt und nicht frei von „Grenzen": Krankheiten, Schmerzen, Leiden. Solange wir gesund sind, körperlich und geistig fit, berühren uns diese Grenzen nur wenig oder gar nicht. Das hat zur Folge, dass uns die Diagnose Krankheit fast immer unerwartet und unvorbereitet trifft. „Nachdem uns der Arzt Befunde erläutert und notwendige therapeutische Schritte erklärt hat, sind wir in der Regel zunächst einmal mit der Tatsache allein gelassen, dass unser Leben in der nächsten Zeit – vielleicht sogar für immer – nicht mehr so verlaufen wird, wie es eben noch war. Wir wissen nicht, wie wir mit der Situation umgehen sollen...", sagt die Ärztin Dr. Monika Flasnoecker. Als langjährige Klinikseelsorgerin im Herzzentrum und im Klinikum Lahr verfügt Diakonin Dora Lutz über umfangreiche Erfahrungen in der Begleitung kranker Menschen und deren Angehörigen. Sie kennt deren Fragen, Sorgen und Krisen, ebenso wie deren Wünsche und Hoffnungen. Antworten auf diese Gefühlslage zu finden, ist eine schwere, aber lohnenswerte Aufgabe.
Termin Mi, 10.04., 19.30 Uhr
Ort Johanneskirche, Lahr-Sulz
Referentin Dora Lutz, Religionspädagogin, Leiterin Diakonissenhaus Nonnenweier
Kooperationspartner Kreuzgemeinde Lahr
nach oben
Energie und Kreativität ausleben
Eutonie Gerda Alexander Veränderung durch Achtsamkeit
Kurs
So individuell jeder Mensch mit seiner Geschichte ist, so individuell ist sein Weg für Veränderung. Eutoniearbeit bedeutet Veränderung, Eutonie ist ein Weg der körperlichen und seelischen Selbsterfahrung. In einem Gebet heißt es:" Herr segne unser Tun und Lassen", haben wir jemals darüber nachgedacht, dass er auch unser Lassen segnen könnte? Den eigenen Körper und somit sich selbst zu spüren heißt, sich selbst auf die Spur zu kommen. Auf den Körper zu horchen führt dazu, ihm und seinen Gesetzen zu gehorchen. Das Ziel der Eutoniearbeit nach Gerda Alexander ist es, sich in die Lage zu versetzen, achtsam den Moment eines Augenblicks zu erkennen und sich in Ruhe darauf einzustellen, gegenwärtig zu sein. Eutonie ist eine Körperlernmethode, die mit leicht zu erlernenden Übungen die Lernfähigkeit des Körpers anspricht. Im Wechsel von Tun und Loslassen, in der Begegnung mit dem tragenden Boden und mit Hilfe verschiedener Materialien kann die Eutoniearbeit spannende Übungswege aufzeigen und ein differenzierteres Körperbewusstsein schulen. Gesundheit im Sinne der Eutonie bedeutet, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen.
Termin Do, 04.04., 11.04., 02.05., 09.05., 16.05., 23.05., 06.06., 18 bis 19.30 Uhr
Ort GesundheitsCentrum Ritter, Schwarzwaldstraße 58 a, OG
Kosten 70 Euro
Referentin Christel Schwiegershausen, dipl. Eutoniepädagogin/ Therapeutin Gerda Alexander
nach oben
Mich und die Gesellschaft verstehen
Energie statt Biotonne:
Was geschieht mit unserem Hausmüll?
Exkursion
Anders als in anderen Stadt- und Landkreisen in Deutschland gibt es in der Ortenau nur eine grüne Tonne für Papier und eine graue Tonne für den Restmüll – inkl. Bioabfälle. Aber was geschieht mit den Inhalten der grauen Tonne? Dem wird bei dieser Exkursion zum Kahlenberg nachgegangen. Wo bis 2005 der Hausmüll deponiert wurde, befinden sich heute ein Naherholungsgebiet und eine hochmoderne mechanisch-biologische Abfallbehandlungsanlage. Diese sortiert in einem mehrstufigen Verfahren Metalle fürs Recycling, schleust mineralische Bestandteile zur gefahrlosen Ablagerung auf der Deponie aus und gewinnt energetisch verwertbare Bestandteile in Form von Biogas und Ersatzbrennstoffen. Nach einem Einführungsvortrag lernen Sie bei der Führung durch die Anlage dieses weltweit einzigartige und europaweit patentierte Verfahren kennen. Bitte geben Sie bei der (verbindlichen!) Anmeldung an, ob Sie eine Mitfahrgelegenheit benötigen oder anbieten.
Termin Fr, 12.04., 13 bis 16.30 Uhr Anmeldung bis 05.04. anmeldung@vhs-offenburg.de oder 0781/9364-200 Bitte mitbringen: Festes Schuhwerk und der Witterung angepasste Kleidung.
Ort Parkplatz des Informations und Bildungszentrums Zweckverband Abfallbehandlung Kahlenberg, Bergwerkstr. 1, Ringsheim
Begleitung Claudia Roloff
Kooperationspartner ONN
nach oben
Mich und die Gesellschaft verstehen
Die Wildnis vor unserer Haustür
Führung mit dem Förster über den Auenwildnispfad Braucht der Mensch die Wildnis? Bereits nach wenigen Minuten auf dem Auenwildnispfad wähnen Sie sich in einer anderen Welt, fernab der Zivilisation. Wildnis umgibt Sie: stehendes und liegendes Totholz, das voller Leben ist, wovon die vielen Spechteinhiebe zeugen, Lianen, manche unterarmstark, die Sie oder Ihre Kinder zum Klettern und Hangeln auffordern, das Flöten des Pirols, der scharfe Pfiff des Eisvogels... Der Pfad führt über Kehlen und Schluten, entlang von Gießen und Altrheinarmen, durch unkultivierte Wälder und über lauschige Wiesen. Er gewährt spannende Einblicke in ein Stück Wildnis inmitten unserer Kulturlandschaft im Polder Altenheim. Sie werden immer wieder Plätze zum Verweilen finden, um zu schauen, zu lauschen und zu staunen. Auch kann man sich wundern, wie uneben die Rheinebene sein kann: Es geht auf und ab durch das Gelände, das einst der Wildstrom schuf. Die Wanderung erfordert Trittsicherheit. Zum Abschluss der Tour haben Sie Gelegenheit, gemeinsam zu picknicken.
Termin So, 28.04., 13.30 bis 16.30 Uhr
Ort Grillstelle des Auenwildnispfades/Feuerwehrinsel Auenheim
Kosten Jugendliche und Erwachsene: 5 Euro, Kinder 6-12 Jahre: 2,50 Euro
Referent Gunter Hepfer, Förster
Anmeldung bis 12.04.19 anmeldung@vhs-offenburg.de oder 0781/9364-200 Bitte Mitfahrgelegenheit anbieten oder erbitten.
Kooperationspartner ONN
nach oben
Mich und die Gesellschaft verstehen
Heimatküche
Begegnung beim gemeinsamen Kochen und Essen

"Kochen ist Heimat, egal wo der Herd steht". Miteinander entwickeln wir ein neues Heimatgefühl oder finden ein altes wieder. Unser Rezept: bruzzeln, braten, backen, kochen und schlemmen. Menschen, die aus verschiedenen Ländern fliehen mussten, stellen uns ein Menü aus ihrer früheren Heimat vor und zeigen uns, wie wir es gemeinsam zubereiten können. Gemeinsam kochen wir leckere Gerichte und geniessen ein entspanntes Dinner. Nebenbei lernen wir einander kennen, tauschen Geschichten aus und erweitern unseren Horizont. Auch der Geschmackssinn kann Neues erleben. Wir werden miteinander vertraut und lassen uns bisher Fremdes schmecken.
In Offenburg kochen Frauen miteinander, in Lahr Frauen und Männer. Kinderbetreuung nach Bedarf möglich. Anmeldung bis mittwochs ist hilfreich, danke!
Termin Offenburg Fr, 12.04., 03.05., 07.06., 05.07., 18 bis ca. 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Referentinnen Hilda Furtwängler, Isabel Kimmer
Termin Lahr Fr, 22.03., 24.05., 19.07., 20.09., 18 bis ca. 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Georg-Vogel-Straße 1, Lahr
Referentinnen Solvia Boniface, Inese Freia-Neimane und geflüchtete Köch*innen
Anmeldung: In der Woche der Veranstaltung bis Mittwoch
Kosten je Kurs 10 Euro, Leistungsempfänger kostenlos
nach oben
Kirche und Glaube ergründen
Max Joseph Metzger
Vortrag
Anlässlich des 75. Todestages des katholischen Märtyrers Pfarrer Max Joseph Metzger (1887-1944) stellt Dr. Heß das Leben des Geistlichen Max Josef Metzger und dessen christlich geprägtes Friedensengagement vor. Die Nationalsozialisten ließen den überzeugten Pazifisten am 17. April 1944 hinrichten. Dr. Heß hat in seinem Buch "Ohne Christus, ohne tiefstes Christentum ist Krieg" das kirchlich-gesellschaftliche Engagement von Max Josef Metzger beschrieben und sich intensiv mit dessen Leben auseinandergesetzt. Seine Mutter, Anna Gänshirt, stammte aus Kippenheim. Dr. Heß wird in seinem Vortrag auch auf Metzgers Verhältnis zu den Juden eingehen.
Termin Mi, 17.04., 19 Uhr
Ort Synagoge, Kippenheim
Kosten Spenden erbeten
Referent Dr. Christian Heß, Regens des Erzbischöflichen Priesterseminars Collegium Borromaeum
Kooperationspartner Seelsorgeeinheit Kippenheim und Förderverein Ehemalige Synagoge Kippenheim e.V.
nach oben
Kirche und Glaube ergründen
Durch das Dunkel hindurch
Pilgern

Nachtdurchpilgern für Männer. In der Jugendkapelle in Nordrach bereiten wir uns mit einem Abendessen vor. Dann gehen wir über Berg und durch den Wald 20 km zu Fuß nach Offenburg, wo uns im Klostergarten der neue Tag und ein Osterfrühstück erwartet. Eingerahmt wird das ganze mit einem Passions- und einem Ostersegen. Ostern - nicht nur symbolisch bedenken, sondern real für sich durchgehen. Ostern - am eigenen Leib erleben.
Termin Osternacht, 20.04., 20 bis 07 Uhr Anmeldung: rainer.schnebel@web.de
Die Veranstaltung muss leider abgesagt werden!
Ort Jugendkapelle, Schanzbachstraße 16, Nordrach
Kosten 10 Euro
Referenten Rainer Schnebel und Stefan Walther
Kooperationspartner ONN
nach oben
Kultur und Länder erleben
Usbekistan: Seidenstraße und weißes Gold
Reisen
Termin 25.04. bis 04. 05.19 und 13.06. bis 22.06.19
Referentin Pfarrerin Anke Doleschal
Anmeldung: 07823- 96550 doleschal@ekise.de
nach oben
Kirche und Glaube ergründen
Arche-Tag
Gemeinschaft, Gewaltfreiheit & Spiritualitätv
Workshop

Die "Gemeinschaft der Arche - Gewaltfreiheit & Spiritualität" möchte nach dem Vorbild von Gandhi und Lanza del Vasto mit den Prinzipien der Gewaltfreiheit zur Entwicklung einer neuen Kultur des Friedens und der Ehrfurcht vor allem Leben beitragen. Wir laden ein, den Tagesablauf einer Arche-Gemeinschaft mitzuerleben: gemeinsam arbeiten, kochen und essen, sich über Gewaltfreiheit informieren und austauschen, die Kraft von Achtsamkeit und Stille spüren, den Tag gemeinsam feierlich abschließen - im Lebensgarten Liebfrauenhof.
Termin Sa, 27.04. und 07.09., 10 bis 19 Uhr
Ort Lebensgarten Liebfrauenhof, Senator-Burda-Str. 1, Offenburg-Fessenbach
Kosten 15 Euro für Mittag- und Abendessen
ReferentIn Dr. Stefan und Ulrike Walther
nach oben
Kirche und Glaube ergründen
Oasen Nachmittag
Im Klostergarten

In einem blühenden Paradies innehalten, Atem holen und Kraft schöpfen. Während einer Zeit der Ruhe, den Garten genießen, Lesen und Träumen. Mit Elementen aus Qi Gong, Eutonie oder meditativem Tanz die Freude des Augenblicks erleben. Beim achtsamen Umgang mit Erde und Pflanzen sich selbst erden. Wir laden dazu ein, die heilsame Kraft von Achtsamkeit und Stille im Jahreslauf an diesem wunderbaren Ort zu erfahren. Mitzubringen sind eine Decke oder Matte und ein Beitrag für das gemeinsame Abendvesper im Garten. (Jeweils nach der Veranstaltung als offenes Angebot). Wer an einem anderen Termin einen Nachmittag der Stille oder des heilsamen Gärtnerns im Klostergarten verbringen möchte, kann sich gerne melden.
Termin Sa, 27.04., 15 bis 18 Uhr
Ort: Klostergarten Liebfrauenhof Senator Burda Str. 1, OG
Kosten Spenden erbeten
ReferentIn Dr. Ulrike und Stefan Walther
Anmeldung: ulrikem.walther@t-online.de
nach oben
Mich und die Gesellschaft verstehen
Der Biophilia-Effekt:
Warum Waldspaziergänge so heilsam sind
Exkursion
Biophilia ist griechisch und heißt 'Liebe zum Lebendigen'. Neue Forschungen bestätigen, dass ein Waldspaziergang nachweislich unser Immunsystem stärkt, weil die sogenannten Terpene in der Waldluft eine besondere Wirkung haben. Diese Wirkung kann auch längere Zeit anhalten. Wichtig ist dabei allerdings, dass man nicht durch den Wald hetzt, sondern dem Körper Zeit lässt, auf diese heilsamen Stoffe zu reagieren. Bei dieser Exkursion in die Natur wird erklärt und gezeigt, was bei einem heilsamen Waldspaziergang zu beachten ist.
Termin Fr, 10.05., 16.30 bis 19 Uhr
Treffpunkt Im Wald! Der Treffpunkt wird nach der Anmeldung bekannt gegeben
Kosten 7 Euro
Referentin Simone Bühler, Naturpädagogin
Anmeldung bis zum 28.04. unter anmeldung@vhs-offenburg.de oder 0781/9364-200 Kooperationspartner ONN
nach oben
Kirche und Glaube ergründen
Sitzen in der Stille
Offene Meditationsgruppe
Es liegt im Stillsein eine wunderbare Macht der Klärung, der Reinigung, der Sammlung auf das Wesentliche (D. Bonhoeffer). Wir sitzen in der Tradition christlicher Kontemplation in Gestalt des Herzensgebets. Grundelement ist das Sitzen in der Stille, das mit einem Gebetswort und dem Atem verbunden wird. Wir sitzen auf einem Kissen, Bänkchen oder Stuhl. Das Sitzen wird unterstützt durch einfache Körperübungen und meditatives Gehen. Außer der Bereitschaft und Fähigkeit, zweimal zwanzig Minuten in der Stille zu sitzen, sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Auch Übende aus anderen Traditionen sind willkommen.
Die Gruppe ist offen, so dass man jederzeit hinzukommen kann.
Bitte, wenn möglich eine Unterlage und ein Sitzkissen oder -bänkchen mitbringen.
Termin montags 11., 25.03., 08. 29.04., 13., 27.05., 24.06., 08., 22.07., 16., 30.09., 14.10., 04., 18.11., 02., 16.12., 19 bis 20 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststr. 16 Offenburg
Leitung Jürgen Fobel (Pfarrer, Meditationslehrer, Via Cordis), Cornelia Fobel
nach oben

Weitere Veranstaltungen finden Sie im Menu oben rechts
chronologisch oder thematisch sortiert