Programm
Ausblick
IchGefühl
Ausstellung

Welches Gefühl haben Frauen, die vor Kurzem nach Deutschland geflohen sind, in Bezug auf sich selbst? Wie sehen sie sich? Und wie würden sie gerne gesehen werden? Beim Projekt IchGefühl waren 20 Frauen eingeladen, mit alten und neuen Farben zu spielen, mit dem eigenen Ausdruck zu experimentieren und ohne Druck dem individuellen Bedürfnis nach Schönheit und Einzigartigkeit Ausdruck zu verleihen.
Was passiert, wenn Frauen mit schweren Erfahrungen im Gepäck sich auf solch ein Experiment einlassen? Die Fotografin Ingrid Vielsack und die Make-Up-Artist Alexandra Döring haben diesen Prozess unterstützt und dokumentiert. Dabei wird erkennbar, wie die beteiligten Frauen miteinander Spaß an der Veränderung und am Neuentdecken ihres Selbstwertgefühles hatten. Sie konnten an vergessene Fähigkeiten anknüpfen und Neues ausprobieren. So ist eine Ausstellung aus Bildern und Texten entstanden, die staunen lässt und Mut macht, das IchGefühl bei sich und anderen zu entdecken und zu stärken. Sie können diese Ausstellung gerne ausleihen. Melden Sie sich bei uns, wenn Sie Interesse haben, wir kommen gern mit Ihnen darüber ins Gespräch.
Projektbeteiligte:
Ingrid Vielsack: Projektleiterin, Fotografin und Künstlerin
Isabel Kimmer: Bezirksbeauftragte für Flucht und Migration
Alexandra Döring: Make up Artist und Hairstylist
Mamdoh Chwich: Hobbyfilmer
https://www.facebook.com/vielsackprojektfrauen
Termin Vernissage am 01.10.
Ort Kloster Unserer Lieben Frau, OG
Info: Diese Ausstellung können Sie ausleihen und in Ihren Gemeinderäumen zeigen.
Bei Interesse bitte einfach melden!
nach oben
Mich und die Gesellschaft verstehen
Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens

Luft, Erde, Wasser, Feuer – anhand dieser 4 Elemente wird in der westlichen Welt seit der Antike die Wahrnehmung der Welt sortiert.
Wir werden beim ökumenischen Samstagspilgern in diesem Jahr je eines der 4 Elemente besonders betrachten. Sie helfen uns, die Schöpfung in ihrer Schönheit und Bedrohtheit wahrzunehmen und geben uns Gelegenheit zu religiöser Erfahrung oder Nachdenklichkeit über unser Handeln. Der Sonnengesang des Heiligen Franziskus und die Gedanken von Papst Franziskus aus der Enzyklika Laudato si werden uns dazu weitere Anregungen geben. Auf diese Weise führen wir den Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens fort, zum dem die Kirchen weltweit und in ökumenischem Geist zu aufrufen.
Bitte melden Sie sich einzeln für die Termine an (dann freuen wir uns auf Sie, sonst kommen Sie spontan dazu) und bringen sich ein Vesper mit. Und feste Schuhe und wetterangepasste Kleidung.
Erde
Gelobt seist du, mein Herr, für unsere Schwester Mutter Erde, die uns erhält und lenkt und vielfältige Früchte hervorbringt, mit bunten Blumen und Kräutern. Wir freuen uns an den Früchten der Erde – diesmal auf dem Durbacher Weinpanoramaweg, den wir über das Plauelrainer Köpfle, die Kapelle Sankt Anton, auf die Hilsbacher Höhe, Schloss Stauffenberg und schließlich zum Stollenwald gehen werden. Was bedeutet uns unsere Erde, wieso nennen wir sie in vielen Traditionen"Mutter"? Und wie wollen wir mit ihr umgehen?
Termin
Ort Treffpunkt Parkplatz Festplatz Durbach
Referenten Gerhard Bernauer, Claudia Roloff, Clemens Bühler
 
nach oben
Mich und die Gesellschaft verstehen
Mit Achtsamkeit zu mehr Gelassenheit und innerer Stärke
Kurs
Um unser Leben aus eigener Kraft heraus, auch in schwierigen Zeiten, erfolgreich und nachhaltig gestalten zu können, brauchen wir Verbindung zu uns selbst. Die Übung der Achtsamkeit ermöglicht uns den gegenwärtigen Moment wieder wahrzunehmen, und die Signale unserer Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen richtig zu deuten. Die Balance zwischen Körper, Geist und Seele kann wieder hergestellt werden. Das MBSR (Mindfulness Based Stress Reduction) - 8-Wochenkonzept fördert die intensive Schulung der Achtsamkeit im Alltag und in der Stille. Geleitete Achtsamkeitsmeditationen in Ruhe und Bewegung, achtsames Wahrnehmen des ganzen Körpers und sanfte Dehn- und Yogaübungen, sowie Schwerpunktthemen und Austausch in der Gruppe, sind Kursinhalte.
Termin 8 mal mittwochs ab 09.10., 18.30 bis 21 Uhr zusätzlich Achtsamkeitstag am 23.11.
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 280 Euro, förderbar durch gesetzliche Krankenkassen Rahmen der Gesundheitsprävention.
Referentin Judith Jäger, Lehrerin, Kursleiterin für Stressbewältigung durch Achtsamkeit, Gesundheits-Coach
Matten und Decken bitte mitbringen.
nach oben
Mich und die Gesellschaft verstehen
Hurra ein Konflikt - Einführung in die gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall B. Rosenberg
Kurs

Konflikte sind meist unangenehm, Kräfte raubend und führen oft dazu, dass wir uns als unglückliche SiegerInnen oder unglückliche VerliererInnen erleben.
Die Gewaltfreie Kommunikation zeigt Ihnen eine Möglichkeit, unterschiedliche Anliegen und Konflikte als Chance auf ein besseres, verbindenderes Miteinander zu erleben. Sie lernen, sich selbst und anderen auf einer tieferen Ebene zu begegnen und zu verstehen, so dass am Ende des Konflikts mehr Nähe und Vertrautheit entstanden ist. Inhalte des Wochenendes werden sein:
  • Vorstellung der GfK und des 4-Schritte-Models nach Rosenberg
  • Sich aufrichtig ausdrücken und die anderen dabei im Blick haben
  • Praktische Übungen an eigenen Gesprächs – und Konfliktsituationen
Termin Sa, 26. und So, 27.10., 10.30 bis 18 Uhr und 11 bis 17 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 100 Euro
Referentin Monika Knaus, CNVC-zertifizierte Trainerin
nach oben

Weitere Veranstaltungen finden Sie im Menu oben rechts
chronologisch oder thematisch sortiert