Programm
Kompetenzen weiterentwickeln
JAM-Time

Bereits seit Anfang des Jahres laden Simone Müller und weitere Künstler der Smyle Art Lounge in Lahr zum monatlichen "Jammen" ein. Im Rahmen der Projektreihe "Musik verbindet Kulturen" kooperieren die Ev. Erwachsenenbildung Ortenau und die Künstlergruppe miteinander, um Menschen mit und ohne Fluchterfahrung bei dieser musikalischen Zusammenkunft in Verbindung zu bringen. Menschen aller Kulturen, die Lust haben, durch die Musik mit anderen in Kontakt zu treten, sind zu diesen Events herzlich eingeladen! Gemeinsam wird nach Herzenslust Improvisiert und Gejammt. Gerne können eigene Instrumente mitgebracht werden, aber "einfach-so-Gäste" sind genauso willkommen!
Termin Fr, 19 Uhr am 01.09., 06.10., 03.11
Ort Smyle Art Lounge, Industriehof 10/1, 77933 Lahr
Leiterin Simone Müller und Musiker
Kooperationspartner Smyle Art Lounge Lahr
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Spinnen in der Hirtenhütte
Offenes Angebot
Was passiert mit der Wolle?
Luitgard Kaufeis führt verschiedene Methoden des Spinnens vor und lässt die Gäste ausprobieren, einen eigenen Faden zu spinnen.
Termin Mi 05.09., 11 - 18 Uhr
Ort HirtenhüTte auf der Landesgartenschau Lahr
Referentin Luitgard Kaufeis
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Heimatküche
Begegnung beim Kochen und Essen

"Kochen ist Heimat, egal wo der Herd steht". Miteinander entwickeln wir ein neues Heimatgefühl oder finden ein altes wieder. Unser Rezept: bruzzeln, braten, backen, kochen und schlemmen. Menschen, die aus verschiedenen Ländern fliehen mussten, stellen uns ein Menü aus ihrer früheren Heimat vor und zeigen uns, wie wir es gemeinsam zubereiten können. Gemeinsam kochen wir leckere Gerichte und geniessen ein entspanntes Dinner. Nebenbei lernen wir einander kennen, tauschen Geschichten aus und erweitern unseren Horizont. Auch der Geschmackssinn kann Neues erleben. Wir werden miteinander vertraut und lassen uns bisher Fremdes schmecken.
In Offenburg kochen Frauen miteinander, in Lahr Frauen und Männer. Kinderbetreuung nach Bedarf möglich. Anmeldung bis mittwochs ist hilfreich, danke!
Termin Offenburg Fr, 05.10., 16.11., 21.12.18, 01.02.19 18 bis ca. 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Referentinnen Isabel Kimmer, Hilda Furtwängler und Newcomerinnen
Termin Lahr Fr, 21.09., 16.11.18, 01.02.19 18 bis ca. 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Georg-Vogel-Straße 1, Lahr
Referentinnen Inese Freija-Neimane, Silvia Boniface und Newcomer
Anmeldung: In der Woche der Veranstaltung bis Mittwoch
Der Termin am 21.09. muss aus Krankheitsgründen leider ausfallen!
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Mit Eutonie auf dem Weg zu dir selbst
Kurs
Die Eutonie ist eine westliche Methode der Körperarbeit und ein ganzheitlicher Weg zur Gesundung. Durch erhöhte Achtsamkeit und Präsenz beim Üben können Veränderungen körperlich wahrgenommen werden. Unterstützt wird die Eutoniearbeit durch unterschiedliche Materialien, mit deren Hilfe, Verspannungen und Blockaden gelöst werden können. Auf dem Foto sind Übungsmaterialien zu sehen, die in der Eutonie Anwendung finden. Welche Herausforderung kann es bedeuten, auf einem großen Rundholz zu balancieren, oder verspannter Rückenmuskulatur ein festes oder weiches Material als Unterlage anzubieten, um so Druck auf das Fasziengewebe von Haut, Muskulatur und Knochen auszuüben? Gearbeitet wird mit geschlossenen Augen, um in Ruhe Veränderungen im körperlichen und seelischen Bereich spüren zu können. Anliegen der Eutoniearbeit ist es, präventiv einzugreifen und rechtzeitig Einfluss auf den Körper zu nehmen, um psychosomatische Stresssituationen zu erkennen und notwendigerweise gegenzusteuern.
Termin Do, 27.09.18, 18 bis 19.30 Uhr und sechs weitere Termine wöchentlich
Ort Gesundheitscentrum Ritter, Schwarzwaldstr. 58a, OG
Kosten 70 Euro
Referentin Christel Schwiegershausen, Dipl. Eutoniepädagogin/Therapeutin
Zusätzlich: Eutoniewochenende vom 26. bis 28. 04.19 in St.Trudbert
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Kirchraum und Kunst
Kirchenpädagogische Ausbildung, Modul in der Ortenau
Wie beeinflußt Kunst den Kirchraum? Welche Bedeutung hat der Kirchraum für die Kunst? Im Rahmen der landesweiten kirchenpädagogischen Ausbildung werden in der Ortenau die Kirchen in Willlstätt und Goldscheuer besucht. In Willstätt wurde 1975 der damals noch relativ unbekannte Künstler Jürgen Goertz für die künstlerische Ausgestaltung verpflichtet. Ambo und Altartisch wurden sogar bei der "Dokumenta" in Kassel ausgestellt. Für viele Willstätter ist die moderne Kunst damals ungewohnt, aber heute nicht mehr aus der Kirche wegzudenken. In Goldscheuer konnte der Grafitti-Künstler Stefan Strumbel für die Innenrenovierung der Kirche "Maria hilf" gewonnen werden. Dadurch wurde die Kirche zum Anziehungspunkt für Kunstinteressierte aus Nah und Fern.
Termin Sa, 29.09.18, 9 bis 17 Uhr Anmeldung: Susanne.Betz@ekiba.de
Ort Evangelische Kirche, Willstätt und Katholische Kirche, Kehl-Goldscheuer
ReferentIn Dr. Hartmut Rupp, Susanne Betz u.a.
Kooperationspartner Religionspädagogisches Institut
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Hormonyoga
Workshop
Hormon-Yoga ist eine Yogaform, die Frauen ab 35 unterstützt unangenehme Begleiterscheinungen in den Wechseljahren durch ein natürliches Anheben des Hormonspiegels abzumildern oder ganz zu vermeiden und die positiven Aspekte der Wechseljahre bewusst wahrzunehmen. Durch innere Massagen und die Lenkung der individuellen Lebensenergie wird das Hormonsystem aktiviert und der Östrogenspiegel wird auf natürliche Weise angehoben, das Wohlbefinden wird merklich gesteigert.
Die im Kurs erlernte Übungsreihe kann leicht zuhause geübt werden. Der Kurs eignet sich auch für jüngere Frauen, um den Hormonhaushalt ins Gleichgewicht zu bringen.
Termin Sa, 29.09.18, 14.30 bis 17 Uhr
Ort Gesundheitscentrum Ritter, Schwarzwaldstr. 58a, OG
ReferentIn Barbara Benz, Yogalehrerin
Kosten 25 Euro
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Heimatküche
Begegnung beim Kochen und Essen

"Kochen ist Heimat, egal wo der Herd steht". Miteinander entwickeln wir ein neues Heimatgefühl oder finden ein altes wieder. Unser Rezept: bruzzeln, braten, backen, kochen und schlemmen. Menschen, die aus verschiedenen Ländern fliehen mussten, stellen uns ein Menü aus ihrer früheren Heimat vor und zeigen uns, wie wir es gemeinsam zubereiten können. Gemeinsam kochen wir leckere Gerichte und genießen ein entspanntes Dinner. Nebenbei lernen wir einander kennen, tauschen Geschichten aus und erweitern unseren Horizont. Auch der Geschmackssinn kann Neues erleben. Wir werden miteinander vertraut und lassen uns bisher Fremdes schmecken.
Termin Offenburg Fr, 05.10., 16.11., 21.12.18, 01.02.19 18 bis ca. 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Referentinnen Isabel Kimmer, Hilda Furtwängler und Newcomerinnen
Termin Lahr Fr, 21.09., 16.11.18, 01.02.19 18 bis ca. 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Georg-Vogel-Straße 1, Lahr
Referentinnen Inese Freija-Neimane, Silvia Boniface und NewcomerIn Offenburg kochen Frauen miteinander, in Lahr Frauen und Männer. Kinderbetreuung nach Bedarf möglich. Anmeldung bis mittwochs ist hilfreich, danke!
Termin Offenburg Fr, 05.10., 16.11., 21.12.18, 01.02.19 18 bis ca. 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Referentinnen Isabel Kimmer, Hilda Furtwängler und Newcomerinnen
Termin Lahr Fr, 21.09., 16.11.18, 01.02.19 18 bis ca. 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Georg-Vogel-Straße 1, Lahr
Referentinnen Inese Freija-Neimane, Silvia Boniface und Newcomer
Anmeldung: In der Woche der Veranstaltung bis Mittwoch
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
JAM-Time

Bereits seit Anfang des Jahres laden Simone Müller und weitere Künstler der Smyle Art Lounge in Lahr zum monatlichen "Jammen" ein. Im Rahmen der Projektreihe "Musik verbindet Kulturen" kooperieren die Ev. Erwachsenenbildung Ortenau und die Künstlergruppe miteinander, um Menschen mit und ohne Fluchterfahrung bei dieser musikalischen Zusammenkunft in Verbindung zu bringen. Menschen aller Kulturen, die Lust haben, durch die Musik mit anderen in Kontakt zu treten, sind zu diesen Events herzlich eingeladen! Gemeinsam wird nach Herzenslust Improvisiert und Gejammt. Gerne können eigene Instrumente mitgebracht werden, aber "einfach-so-Gäste" sind genauso willkommen!
Termin Fr, 19 Uhr am 01.09., 06.10., 03.11
Ort Smyle Art Lounge, Industriehof 10/1, 77933 Lahr
Leiterin Simone Müller und Musiker
Kooperationspartner Smyle Art Lounge Lahr
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Wir nähen uns was
Kurs
Frauen aller Couleur nähen miteinander aus bunten Stoffen einfache Assesoires und Kleidungsstücke. Sprachkenntnisse, Fachkenntnisse und Kreativität werden mit eingenäht.
Termin 10 mal wöchentlich ab Di, 09.10.2018, 13 bis 16 Uhr
Ort Frauen- und Mütterzentrum, Richard-Wagner-Straße 3, Kehl
Kosten 2 Euro pro Termin
Referentinnen Raschida El Hettak, Zahra Laanani, Farizen Daher und Fella Adel
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
"...und jedem Alter wohnt ein Zauber inne..."
Was wir gewinnen, wenn wir älter werden
Gesprächsabende für Menschen über 60 Jahren Gemeinsam wollen wir den Zauber suchen, der sich aus unserem bis jetzt gelebten Leben ergibt. Wir werden Rückschau und Vorschau halten, dabei die meist unbewusste Arbeit am eigenen "Lebensbogen" würdigen und das eigene Leben annehmen, mit all dem was war. Gleichzeitig können wir Visionen und Neues für ein erfülltes Altern entwickeln, die auf unseren Alltag ausstrahlen. Während unser Körper manchmal langsamer wird und seine Sinne und Funktionen nachlassen, kann unsere geistige Entwicklung weiter gehen und uns zu einer neuen Freiheit führen.
Unsere geistigen und seelischen Ressourcen können unerschöpflich sein, wenn wir uns ihnen bewusst zuwenden. Im Gespräch und mit verschiedenen Methoden wollen wir uns diesen Themen nähern und unsere "Altersweisheiten" austauschen.
Termin 10 mal wöchentlich ab Di, 09.10.2018, 13 bis 16 Uhr
Ort Frauen- und Mütterzentrum, Richard-Wagner-Straße 3, Kehl
Kosten 2 Euro pro Termin
Referentinnen Raschida El Hettak, Zahra Laanani, Farizen Daher und Fella Adel
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Yoga für Senioren
Kurs
Ein Yoga-Kurs für Männer und Frauen ab ca. 60 Jahren, die sich geistig und körperlich noch beweglich fühlen, aber gerne altersgemäß Yoga Üben möchten. Es werden grundlegende Techniken des Yogas (Körperhaltungen, Atemführung, Entspannungstechniken, Yogaphilosophie etc.) erfahren und an die Möglichkeiten der Teilnehmer angepasst, evtl. auch unter Einsatz von technischen Hilfsmitteln, die die Yoga-Haltungen unterstützen. Ich freue mich, wenn Sie dabei sind und unterstütze Sie gerne dabei Ihren Körper und Ihren Geist beweglich zu halten!
Termin 5 mal wöchentlich ab Do, 11.10.18, 09 bis 10 Uhr
Ort Gesundheitscentrum Ritter, Schwarzwaldstr. 58a, OG
Kosten 50 Euro für 5 Termine
Referentin Barbara Benz, Yogalehrerin
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Selbstmitgefühl - eine Kostbarkeit
Kurs

Oft fällt es Menschen leicht, auf die Nöte ihrer Mitmenschen mitfühlend und mit offenem Ohr einzugehen, während sie auf eigene Bedürfnisse oder Schwächen eher mit Strenge und Härte reagieren. Doch gerade dann brauchen wir selbst unsere Zuwendung. In diesem Seminar haben Sie Gelegenheit, Ihr Selbstmitgefühl zu stärken und Selbstfreundlichkeit, menschliche Verbundenheit und achtsames Gewahrsein praktisch zu üben. Sie erfahren neue Erkenntnisse aus evolutionspsychologischer Sicht über die zentralen Systeme, die bei Stress und seelischer Belastung aktiv sind. Dies hilft unsere automatischen Reaktionen, Ängste und Sorgen leichter zu verstehen und anzunehmen. Praktische Übungen und Achtsamkeitsmeditationen unterstützen die annehmende Öffnung unseres Herzens für unser eigenes Erleben, um uns liebevoll zu umsorgen und uns das zu geben, was wir momentan brauchen. Unser Selbstmitgefühl ist eine Kostbarkeit, mit der wir die Beziehung zu uns selbst und zu unseren Mitmenschen liebevoll stärken können.
Termin 3 mal wöchentlich ab Do, 11.10.18, 19.30- 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Johannesweg 11, OG-Weier
Kosten 45 Euro
Referentin Maria Krauß-Liedke, Diplom-Psychologin
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Solino
Film und Filmgespräch
Eine italienische Familie beschließt nach Deutschland auszuwandern, um dort ein neues Leben zu beginnen. Als gegenüber von der neuen Wohnung ein Lokal frei wird, beschließt die Mutter eine Pizzeria zu eröffnen, die den Namen ihrer Heimatstadt tragen soll: "Solino". Die Jahre vergehen und die Söhne Gigi und Giancarlo fühlen sich als Kellner zunehmend von ihrem Alten versklavt. Es kommt zum Eklat. Die Jungen ziehen aus und gründen eine WG zu dritt mit Johanna. Doch nun brechen die lange schwelenden Konflikte zwischen den Brüdern aus, denn beide lieben ihre Mitbewohnerin. Regisseur Fatih Akin begleitet in einem seiner ganz frühen Werke eine sizilianische Einwanderer-Familie durch drei Jahrzehnte und zeigt dem Zuschauer die Höhen und Tiefen, die diese auf ihrem Weg erlebt.
Deutschland 2002, 124 Min., Regie: Fatih Akin
Termin Do, 11.10.18, 19 Uhr
Ort VHS, Amand-Goegg-Str. 4, OG
Kosten 5 Euro
Referent Benjamin Köhler
Kooperationspartner Katholisches Bildungszentrum, VHS OG, BUND Ortenau, Klimaschutzbüro OG
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Kerzen ziehen
Offenes Angebot
Seit Ende September werden die Tage wieder kürzer als die Nächte. In der Kirche feiern wir am 29.9. den Erzengel Michael, dessen Licht uns auf dem Weg bis zur Wintersonnenwende begleitet, bis wir mit dem Christfest das göttliche Licht feiern, das in die Dunkelheit kommt um unser Leben neu hell zu machen. Um unser Vertrauen auf dieses Licht konkret zu unterstützen, können wir in der Hirtenhütte Kerzen gestalten, die uns an das göttliche Licht in den länger werdenden Nächten erinnern. Kommen Sie vorbei und machen Sie mit!
Termin 29.09. bis 14.10., 11 bis 18 Uhr
Ort HirtenhüTte, Landesgartenschau Lahr
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Kerzen ziehen
Offenes Angebot
Seit Ende September werden die Tage wieder kürzer als die Nächte. In der Kirche feiern wir am 29.9. den Erzengel Michael, dessen Licht uns auf dem Weg bis zur Wintersonnenwende begleitet, bis wir mit dem Christfest das göttliche Licht feiern, das in die Dunkelheit kommt um unser Leben neu hell zu machen. Um unser Vertrauen auf dieses Licht konkret zu unterstützen, können wir in der Hirtenhütte Kerzen gestalten, die uns an das göttliche Licht in den länger werdenden Nächten erinnern. Kommen Sie vorbei und machen Sie mit!
Termin Sa, 29.09.18 bis 14.10.18, 11 bis 18 Uhr
Ort HirtenhüTte, Landessgartenschau Lahr
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Trauer und Grenzsituationen im Ortenauer Kinderhospizdienst
Vortrag und Gespräch
Helena Gareis berichtet über ihre langjährige Erfahrung im Ortenauer Kinderhospizdienst, wir können darüber ins Gespräch kommen, was uns trägt, wenn alles wegbricht. Es geht an diesem Abend um Grenzsituationen in Familien, wenn ein Mitglied schwerst erkrankt ist. Was bedeutet es, "end-lich" zu leben?
Termin Di, 16.10.18, 19.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Hölderlinstr. 5, OG
Kosten Spenden für das Kinderhospiz
Referentin Helena Gareis, Leitung des Ortenauer Kinder- und Jugendhospizdienstes
Kooperationspartner Forum Ethik in der Auferstehungsgemeinde OG
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Ich lass was von mir hören!
Workshop
Für ein klares und ausdrucksstarkes Sprechen.
Unsere Stimme ist der schöpferische Ausdruck unseres Selbst. Wer sich in seiner eigenen Stimme wohlfühlen kann, erfährt Selbstvertrauen und innere Stabilität. Erkunden Sie die vielfältigen Seiten Ihrer Stimme und damit eine Quelle der Kraft und Inspiration, nicht nur, um unangestrengt Vorträge zu halten oder vor Gruppen sprechen zu können, sondern vor allem, um mit Lust und Freude von sich hören zu lassen.
Im Workshop entdecken wir den Klang unserer Stimme und all ihre faszinierenden Möglichkeiten. Durch spielerische Übungen mit Atem und Tönen, sowie Wahrnehmungs - und Sensibilisierungsübungen wird es möglich, der eigenen Sprechstimme mehr Ausdruck zu verleihen.
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Decke und/oder Yogamatte, eventuell warme Socken
Termin Sa, 20.10.18, 10 bis 17 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 75 Euro
ReferentIn Petra Kopf, Schauspielerin und Bewegungstherapeutin
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Bei mir bist du schön
Kurs

Unser täglicher Blick in den Spiegel zeigt uns unsere Schönheit und Ausstrahlung. Und stellt uns vor die Frage:
Was passt zu mir? Wie unterstreiche ich vorteilhaft meinen Typ? In diesem workshop wird erläutert, wie typgerecht ausgewählte Farben die persönliche Ausstrahlung steigern. Sie erfahren die Grundlagen der Farbberatung und bekommen Ihren Farbtyp bestimmt.
Termin Fr, 26.10.18, 17 bis 20 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 33 Euro inkl. 6 Euro Materialkosten
Referentinnen Kerstin Berg / Sybille Roll
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Gesprächskreis für Trauernde
Kurs
Der Trauer Raum, Zeit und Stimme geben - unter professioneller Begleitung anderen Menschen in der Trauer begegnen. Ein Stück des Trauerweges mit anderen gehen dürfen. Das kann hilfreich sein, um wieder Orientierung, Boden unter den Füssen und Lebensmut zu bekommen. Denn der Tod eines nahe stehenden Menschen ist eine der schmerzhaftesten Erfahrungen. Nichts ist mehr so, wie es einmal war. Vieles wird neu erlebt, verarbeitet und gelebt. Freundschaften, die vorher Bestand hatten, verändern sich. Dinge, die ganz wichtig im Leben waren, verlieren an Bedeutung.
"Menschen brauchen Orte, Räume, Zeiten, um ihre individuelle Trauer zu leben. Hilfreich können Mitmenschen sein, die sich für diesen oftmals mühsamen, langwierigen und steinigen Weg bereithalten. Sie können mit aushalten, wo es notwendig wird, und wenn es dran ist auch mit anhalten, um Kräfte zum Weitergehen zu sammeln!" - Brigitte Wörner
Termine Fr, 26.10.18 Infoabend, 18 bis 19.30 Uhr weitere Termine: 23.11., 30.11., 14.12., 04.01., 25.01., 08.02., 22.02., 08.03., 29.03., 26.04., 24.05.
Ort Katholisches Bildungszentrum, Straßburger Straße 39, OG
Kosten 130 Euro, Ermässigung möglich
Referentinnen Brigitte Wörner, zertifizierte Trauerbegleiterin - Mitglied im Bundesverband Trauerbegleitung
Infos und Anmeldung: b-woerner@web.de oder 07842 9975748
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Aus der Reihe tanzen - in Raum und Zeit
Tanzwerkstatt
Warm werden mit dem eigenen Körper, mit Hilfe von Wahrnehmungsübungen und zeitgenössischen Tanztechniken. Wir lernen Improvisationsstrukturen kennen: Ausprobieren, Experimentieren und dabei sich selbst und die Anderen wahrnehmen, Hemmendes abschütteln, der Umgebung und den Anderen spielerisch begegnen … bis Bewegungssequenzen entstehen und wir aus dem, was da ist, eine Choreographie gestalten, eine neue Schöpfung!
Termin Sa, 10.11.2018, 10 bis 17 Uhr inkl. Mittagspause
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 80 Euro
Referentin Petra Stransky, Tänzerin, Choreografin, Musik- und Tanzpädagogin, Logopädin
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Seminar
Es gibt kaum etwas Spannenderes als die eigenen Träume. Unser nächtliches „Heimkino" läuft während unseres Schlafes auf Hochtouren, egal ob wir uns daran erinnern oder nicht. Im Schlaf ist unser rationales Tagesbewusstsein ausgeschaltet. In diesem Zustand ohne Kontrolle kommen wir über die Träume mit einem anderen Teil unserer Wirklichkeit in Kontakt. Siegmund Freud verstand sie als den Königsweg zur Selbstfindung und Selbsterkenntnis.
Dieses Seminar möchte das Interesse an unserer ureigenen Seelensprache wecken und kann als ein erster Versuch verstanden werden, Träume für Bewusstwerdung, Entscheidungen und Entwicklungen zu nutzen.
Es möchte Mut machen, sich in eine uns zunächst fremd und oft verrückt erscheinende Welt zu begeben. Selbst Alb- und Angstträume können durch bewusstes Umgehen mit ihnen verwandelt werden und zu Erleichterung und Lösungen führen. Die Teilnehmer*innen bekommen Tipps, wie sie ihre Träume besser verstehen können, ebenso wie sie sich besser an sie erinnern. Es besteht Gelegenheit, eigene Träume zu erzählen und zu erfragen, was sie schon immer über Träume wissen wollten.
Termin
Ort Gemeindehaus, Johannesweg 11, OG-Weier
Referentin Agneta Fürstenberg, Physiotherapeutin und Traumberaterin
Anmeldung bis 12.11.18
 
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Heimatküche
Begegnung beim Kochen und Essen

"Kochen ist Heimat, egal wo der Herd steht". Miteinander entwickeln wir ein neues Heimatgefühl oder finden ein altes wieder. Unser Rezept: bruzzeln, braten, backen, kochen und schlemmen. Menschen, die aus verschiedenen "Kochen ist Heimat, egal wo der Herd steht". Miteinander entwickeln wir ein neues Heimatgefühl oder finden ein altes wieder. Unser Rezept: bruzzeln, braten, backen, kochen und schlemmen. Menschen, die aus verschiedenen Ländern fliehen mussten, stellen uns ein Menü aus ihrer früheren Heimat vor und zeigen uns, wie wir es gemeinsam zubereiten können. Gemeinsam kochen wir leckere Gerichte und geniessen ein entspanntes Dinner. Nebenbei lernen wir einander kennen, tauschen Geschichten aus und erweitern unseren Horizont. Auch der Geschmackssinn kann Neues erleben. Wir werden miteinander vertraut und lassen uns bisher Fremdes schmecken.
Termin Offenburg Fr, 05.10., 16.11., 21.12.18, 01.02.19 18 bis ca. 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Referentinnen Isabel Kimmer, Hilda Furtwängler und Newcomerinnen
Termin Lahr Fr, 21.09., 16.11.18, 01.02.19 18 bis ca. 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Georg-Vogel-Straße 1, Lahr
Referentinnen Inese Freija-Neimane, Silvia Boniface und Newcomer
Kosten je Kurs 10 Euro, Leistungsempfänger kostenlos
Anmeldung: In der Woche der Veranstaltung bis Mittwoch
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Raus aus der Komfortzone – mit Mut und Spaß Mann sein
Offenburger Männertag
Raus aus der Komfortzone. Mit Mut und Spaß zu neuen Ergebnissen. „Schuster bleib bei Deinen Leisten" lehrt ein deutsches Sprichwort. Und ja, für unseren Verstand ist alles Neue erst einmal gefährlich. Der innere Schweinehund will es ja schließlich gemütlich haben… Albert Einstein sagt jedoch: „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. "Für viele Männer ist die Komfortzone überhaupt nicht mehr komfortabel, sondern eher ein „gemütliches Elend." Die Funktion unseres Verstandes ist ja, erst einmal das Überleben zu sichern. Werte wie Glück und Erfüllung spielen für den Verstand dabei eine untergeordnete Rolle. Mit konkreten Anweisungen für Veränderungsprozesse liefert der Männertag mit Vorträgen, Workshops und regem Austausch Handwerkszeug für eine positive Lebensgestaltung und ermutigt Männer mit Mut und Spaß die Komfortzone zu verlassen, um eigene Perspektiven, Erlebnis- und Ausdrucksweisen sowie individuelle Lebensformen zu entwickeln.
Termin Sa, 01.12.18, 13.30 bis 17.30 Uhr
Ort Stadtteilzentrum am Mühlbach, Vogesenstr. 14, OG
Kosten 15 Euro
Referent Rainer Schnebel u.a.
Kooperationspartner Katholisches Bildungswerk, Stadt Offenburg und Männervesper Neuried
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Madame Aurore und der Duft von Frühling
Film und Filmgespräch
Die 50-jährige Single-Frau Aurore (Agnès Jaoui) verliert ihren Job, wird Großmutter, und überhaupt unangenehm älter. Sie muss feststellen, dass das Leben nicht so einfach ist: Beratungstermine beim Arbeitsamt, Hormone, die verrückt spielen, missglückte Dates und streitfreudige Töchter mischen sich zu einem Schlamassel, das sie kräftig überfordert. Und dann begegnet sie auch noch zufällig ihrer Jugendliebe Christophe (Thibault de Montalembert) - doch wie genau soll sie den Aufbruch in eine neue Lebensphase anpacken? Dieser Film erzählt mit viel Witz und Menschlichkeit von Turbulenzen und Rebellion, und von einer authentischen Persönlichkeit, die trotz wechselnder Gefühlslagen ihren Charme behält. Die Wechselfälle des Lebens werden nicht auf die leichte Schulter genommen, aber gerade Frauen bekommen ein ermutigendes Panorama für die Lebensphase Ü50.
Frankreich 2016, Regie: Blandine Lenoir, 89 min
Termin Mi, 05.12.18, 19 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 5 Euro
Moderation Claudia Roloff
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Heimatküche
Begegnung beim Kochen und Essen

"Kochen ist Heimat, egal wo der Herd steht". Miteinander entwickeln wir ein neues Heimatgefühl oder finden ein altes wieder. Unser Rezept: bruzzeln, braten, backen, kochen und schlemmen. Menschen, die aus verschiedenen Ländern fliehen mussten, stellen uns ein Menü aus ihrer früheren Heimat vor und zeigen uns, wie wir es gemeinsam zubereiten können. Gemeinsam kochen wir leckere Gerichte und geniessen ein entspanntes Dinner. Nebenbei lernen wir einander kennen, tauschen Geschichten aus und erweitern unseren Horizont. Auch der Geschmackssinn kann Neues erleben. Wir werden miteinander vertraut und lassen uns bisher Fremdes schmecken.
In Offenburg kochen Frauen miteinander, in Lahr Frauen und Männer. Kinderbetreuung nach Bedarf möglich. Anmeldung bis mittwochs ist hilfreich, danke!
Termin Offenburg Fr, 05.10., 16.11., 21.12.18, 01.02.19 18 bis ca. 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Referentinnen Isabel Kimmer, Hilda Furtwängler und Newcomerinnen
Termin Lahr Fr, 21.09., 16.11.18, 01.02.19 18 bis ca. 21.30 Uhr
Ort Gemeindehaus, Georg-Vogel-Straße 1, Lahr
Referentinnen Inese Freija-Neimane, Silvia Boniface und Newcomer
Anmeldung: In der Woche der Veranstaltung bis Mittwoch
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Glauben an Gott - Glauben an sich selbst
Heinrich von Kleist: Die Marquise von O.
Lektüre und Gespräch
Heinrich von Kleist hat in seinem Werk immer wieder den Gottesglauben mit dem Glauben an sich selbst in Verbindung gebracht. Aber wie ist es denn möglich, gegen allen äusseren Augenschein an einer inneren Überzeugung festzuhalten? Heinrich von Kleist (1777 - 1811) hat in seiner "Marquise von O" auf eindrückliche Weise dargestellt, wie dieser Prozess ablaufen kann und was mit den Menschen geschieht, die sich darin verwickelt sehen. Von aller Welt für schuldig befunden, verteidigt die Marquise ihre Unschuld und zieht sich schließlich "am eigenen Schopf" aus ihrer unglücklichen Lage. Wie auch Kleists "Michael Kohlhaas" verteidigt die Marquise ihre Empfindung und ihre Überzeugung gegen eine feindliche Außenwelt, die dem einzelnen Menschen nur wenig Bedeutung zumisst. Im Jahre 1808 erschienen, ist Kleists Novelle auch nach mehr als 200 Jahren immer noch aktuell. Im Gespräch wird der Text in die Epoche und in das Werk Kleists eingeordnet. Zu den ergänzenden Texten gehört: "über das Marionettentheater".
Termin 4 mal wöchentlich ab Mi, 09.01.19, 19 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 50 Euro
Referentin Dr. Renate Tebbel, Literaturwissenschaftlerin
Kooperationspartner Katholisches Bildungszentrum OG
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
End-lich leben - Liebe das Leben, und bedenke den Tod!
Workshop
„End-lich leben“ bedeutet so viel wie „Hör auf, gelebt zu werden und fang an, dein Leben selbst in die Hand zu nehmen“. Aber „End-lich Leben“ bedeutet auch „Sei dir deiner Grenzen, deiner Endlichkeit, deiner Zeitlichkeit bewusst. Dein Leben ist befristet, es hat einen Anfang und ein Ende.“ Dieser Workshop ist also kein Workshop über den Tod, es ist ein Workshop über das Leben. Über jeden einzelnen der Tage, die noch vor uns liegen. Über unsere Träume und Wünsche, denen wir oftmals keine Chance auf Erfüllung geben. Über unsere Liebe zu anderen Menschen, die wir vielfach nicht auszusprechen wagen. Über die für viele schwierigste Liebe: die Liebe zu sich selbst. Über Möglichkeiten, die uns das Leben eröffnet, die wir aus Angst nicht ergreifen oder aus Unachtsamkeit nicht erkennen. Über das Leuchten in unseren Augen, das sich allmählich verliert. Vor allem geht es aber um die Frage, warum wir unser eigenes Leben wider jede Vernunft so wenig schätzen, solange wir es nicht bedroht sehen.
Bei dem Workshop geht es auch um Erneuerung. Um die Wiederbelebung des Herzens, die geschieht, wenn wir uns unserem Leben und unserem Tod mit Güte und Gewahrsein stellen. Der Workshop bietet eine Gelegenheit, unser Verleugnen des Todes, wie auch des Lebens gleichermaßen aufzugeben, und somit Heilung, Freude und neue Lebendigkeit zu erfahren.
Termin Sa, 19.01.19, 9.30- 17 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 60 Euro
Referent Dietmar Krieger, Trauerpädagoge, Atem- und Körpertherapeut
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Bin ich zu sensibel?
Vortrag und Gespräch
Sensible Menschen sind in der Minderheit, aber es sind nicht so wenige, wie viele glauben, und es ist kein Defekt, keine Krankheit und keine Einbildung, sondern eine nachweisbare Veranlagung. Sensible Menschen nehmen vieles stärker und detaillierter wahr, wie z.B. Geräusche, optische Eindrücke, Hitze und Kälte, Gefühle, Empfindungen, Stimmungen und Spannungen.
Dadurch erreichen diese Menschen deutlich früher ihre Belastungsgrenzen, fühlen sich gestresst, aufgeregt oder angespannt, haben z.B. mehr Mühe, Entscheidungen zu treffen, nehmen eigene und fremde Fehler deutlicher wahr und erleben eher Schuldgefühle. Hinzu kommt, daß sensible Menschen sich meist mit den Menschen vergleichen, die deutlich belastbarer sind, und sie dadurch ihr eigenes Empfinden als Versagen oder unnormal erleben.
In diesem Seminar werden Sie darüber informiert, was es bedeutet (hoch)sensibel zu sein, Sie lernen sich selbst damit beßer zu verstehen, welche Begabungen und Stärken dies auch beinhaltet und auf welche Weisen man als sensibler Mensch gut für sich sorgen kann.
Termin Di, 22.01.19 und 05.02.19, 19 bis 21.15 Uhr
Ort Franz-Huber-Str. 3, OG
Kosten 30 Euro
Referent Thomas Brühl, Sozialpädagoge, Heilprakitker für Psychotherapie
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Ich müsste, ich sollte - ach, wenn ich doch bloß wollte!
Selbstmanagement mit dem Zürcher Ressourcenmodell
Workshop
Konsequent an persönlichen Ressourcen orientiert, kann Selbstmanagement ausgesprochen lustvoll und effizient sein. Entscheidend ist der Perspektivwechsel: weg von Defiziten - hin zu persönlichen Stärken. Das Zürcher Ressourcen Modell ist eine vielfach erprobte Methode zur gezielten Entwicklung von Handlungspotenzialen. Sie entwickeln im Workshop Ihr individuelles, handlungsleitendes Motto und entdecken die dazu passenden, bereits vorhandenen Ressourcen in sich.
Methodisch wechseln Theorieimpulse mit Einzel- und Gruppenarbeiten ab. Ziel ist die konkrete Umsetzung in unterschiedlich anspruchsvollen Situationen.
Termin Do, 31.01., 19 bis 21 Uhr Sa, 02.02.,16.02.19. jeweils 10 bis 18 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststr. 16, OG
Kosten 75 Euro
Referentin Ingeborg Zechmeister, Bildungsreferentin (TZI-Diplom), Systemische und Personenzentrierte Beraterin
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Themenzentrierte Interaktion (TZI)
TZI-Grundausbildung
Für Menschen, die haupt- oder ehrenamtlich – führend und leitend, lehrend und erziehend – in unterschiedlichen Arbeitsfeldern tätig sind und
  • sich und ihre Wirksamkeit in der Leitung weiterentwickeln wollen,
  • die an guten Arbeitsergebnissen ebenso interessiert sind wie an Bedingung und Art, wie diese zustande kommen,
  • denen die Förderung von Individualität und Vielfalt ebenso wichtig ist wie ein tragfähiges Wir,
  • die bereit sind, sich auf die Dynamik einer Gruppe und auf einen Prozess des persönlichen Wachsens einzulassen.
Die besondere Chance dieser Grundausbildung besteht in der über fast zwei Jahre festen Gruppe. Die Erweiterung der Selbstkompetenz, der sozialen und kommunikativen Fähigkeiten im Leiten und Führen von Lern- und Arbeitsgruppen, von Teams und Gremien, wird im Erleben, Reflektieren und Verstehen der Dynamik der Ausbildungsgruppe gefördert.
In fünf Kurswochen und einer sechsten außerhalb der festen Gruppe besteht die Möglichkeit, das Zertifikat des Ruth-Cohn-Instituts zum Abschluss der TZI-Grundausbildung zu erlangen.
Die Themen der Kurswochen: Zwischen Anspruch, Wirklichkeit und Wunsch: Wie leite ich mich?
– Lebendig leiten mit Mut und Methode
– Verändern und bewahren: Wie wollen wir leben?
– Thema und Interaktion: Prozesse steuern, Einfluss nehmen
– Spannungen wahrnehmen, Störungen ernstnehmen, Interventionen setzen.
Entscheidungsworkshop: Sa, 01.02.19 nachmittags
Kurswoche I: 08. bis 12.07.19
Kurswoche II: 14. bis 18.10.19
Kurswoche III: 23. bis 27.03.20
Kurswoche IV: 29.06. bis 03.07.20
Kurswoche V: frei wählbar
Kurswoche VI: 01. bis 05.02.21
Studientage: 25. 01., 19.09. und 14.11.20
Termin Entscheidungsworkshop: Sa, 01.02.19 nachmittags
Ort Friedrichshafen-Fischbach, Insel Reichenau, Mannheim und OG
ReferentIn Dr. Michael Lipps, Pfarrer und Johanna Renner, Pfarrerin, Supervisorin (DGSv), beide Lehrbeauftragte für Themenzentrierte Interaktion (TZI) am Ruth-Cohn Institut
Anmeldung und Infos: eeb-baden@ekiba.de, 0721 9175-340
Kooperationspartner Landesstelle für Evangelische Erwachsenen- & Familienbildung in Baden in Kooperation und Ruth-Cohn-Institut International
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Hurra ein Konflikt - Einführung in die gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall B. Rosenberg
Grundausbildung in 4 Modulen
Jedes Arbeitsfeld, jedes Privatleben lebt vom Kontakt mit Menschen. Oft sind diese Kontakte sehr bereichernd, manchmal allerdings gelingt es uns einfach nicht in eine gute Verbindung zu kommen. Es stellen sich Unzufriedenheit, offene Konflikten, "genervt sein", oder (kaschierte) Abneigung ein. Die Gewaltfreie Kommunikation bietet ein sicheres Halteseil, um schwierige Kommunikationssituationen und Konflikte zu meistern, was ein kooperatives Zusammenarbeiten und Zusammenleben erleichtert.
Sie erfahren, wie Sie sich aufrichtig mitteilen können, ohne Kritik und Vorwürfe zu äussern sich erfolgreich für Ihre Anliegen einsetzen können, ohne auf autoritäre Strukturen zurück zu greifen unerwünschtes Verhalten ansprechen können, ohne dabei andere zu kränken und die Augenhöhe zu verlieren andere verstehen können, ohne mit deren Werte und Verhalten einverstanden zu sein‚ "Nein" hören können, ohne eine Zurückweisung zu erleben und "Nein" sagen können, ohne schlechtes Gewissen ihre Wut willkommen heißen können.
Wir erforschen
  • unsere inneren Wölfe und nutzen ihre Kraft für unsere Anliegen
  • unsere Glaubenssätze
  • unsere Feindbilder
  • wie wir immer tiefer in die Selbstannahme eintauchen, um so dem Gebot "Liebe Deine Nächsten wie Dich selbst" ein gutes Stück näher zu kommen.
Termin Fr/Sa, 01. und 02.02. 12. und 13.04. 28. und 29.06. 27. und 28.09. jeweils 10 bis 16.45 Uhr
Ort Gemeindehaus, Poststrasse 16, OG
Kosten 450 Euro
Referentin Monika Knaus, CNVC-zertifizierte Trainerin
Die Teilnahme an diesem Kurs setzt eine Teilnahme an einer 2 tägigen GFK-Einführung voraus. Um die Fortbildung effizient zu gestalten, empfehlen wir ein Treffen der TeilnehmerInnen zwischen den Modulterminen in Kleingruppen, um Erfahrenes zu vertiefen.
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Intuition, Mut und Empathie
TZI-Kurs
Einfälle sind umso stimmiger, Entscheidungen umso angemessener, der offene Umgang mit sich und anderen umso eher möglich, je geschulter die Intuition ist. Intuition nicht als etwas, das die einen haben und die anderen nicht, sondern, so Ruth C. Cohn, als eine Fähigkeit, die wie alle anderen menschlichen Fähigkeiten gefördert und trainiert oder aber vernachlässigt und zerstört werden kann.
Der Kurs gibt Anregungen, intuitive Kräfte zu stärken und schöpferische Fähigkeiten zu entwickeln, insbesondere
  • die Wahrnehmung nach Innen und Außen zu fördern, gleichermassen beim anderen zu sein und bei sich zu bleiben,
  • die eigene Entscheidungs- und Handlungskompetenz, die eigene (Leitungs-)Autorität zu stärken
  • dem Hier und Jetzt die nötige Aufmerksamkeit zu geben, den Kairos, den richtigen Augenblick zu erspüren und sich im Prozess der Gruppe bewußter zu bewegen, mitzugestalten im Lassen und Tun.
Termin Mo, 04. bis 08.02.19
Ort Friedrichshafen-Fischbach
Kosten 550 Euro, ermäßigt 450 Euro
Referenten Dr. Michael Lipps, Pfarrer und Johanna Renner, Pfarrerin, Supervisorin (DGSv), beide Lehrbeauftragte für Themenzentrierte Interaktion (TZI) am Ruth Cohn Institut
Anmeldung: eeb-baden@ekiba.de 0721 9175 340 Der Kurs ist vom Ruth-Cohn- Institut lizenziert und kann für die Ausbildung in Themenzentrierter Interaktion als Persönlichkeitskurs oder als Aufbaukurs (A1) anerkannt werden.
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
Von der Tiefe
TZI Kurs zu Spiritualität und Alltag
Wenn wir von der Tiefe sprechen, sie suchen, kommt die Freude in den Blick: die Tiefe eines Erlebens, einer Begegnung, einer Liebe, oder auch, wie Paulus sagt, die "Tiefe der Weisheit und der Erkenntnis Gottes". Wenn wir der Tiefe ungesucht ausgesetzt sind, uns ihr aussetzen, dann ist es oft die Tiefe des Leids, des Abgründigen, der Ohnmacht, die sprachlos macht, aus der die Psalmbeterin, aus der der Psalmbeter nach Gott ruft.
Wie ist es mit den Erfahrungen der Tiefe in meinem Leben? Wie und wohin lasse ich mich von ihnen bewegen?
Was beflügelt mich? Wie bestehe ich kritische Situationen, Zeiten der Unruhe, der Trostlosigkeit, der Angst?
Woran orientiere ich mich? Wonach strecke ich mich? Wie unterstützt mich meine religiöse Prägung und wie ich sie heute lebe?
Was erfahre ich als Sinn in meinem Alltag? Wie steht es um das gemeinschaftliche Leben? Wofür stehe ich ein?
Termin 13. bis 17.05.19
Ort Friedrichshafen-Fischbach
Kosten 550 Euro, ermäßigt 450 Euro
Referenten Dr. Michael Lipps, Pfarrer und Johanna Renner, Pfarrerin, Supervisorin (DGSv), beide Lehrbeauftragte für Themenzentrierte Interaktion (TZI) am Ruth Cohn Institut
Anmeldung: eeb-baden@ekiba.de, 0721 9175 340
nach oben
Kompetenzen weiterentwickeln
JAM-Time

Bereits seit Anfang des Jahres laden Simone Müller und weitere Künstler der Smyle Art Lounge in Lahr zum monatlichen "Jammen" ein. Im Rahmen der Projektreihe "Musik verbindet Kulturen" kooperieren die Ev. Erwachsenenbildung Ortenau und die Künstlergruppe miteinander, um Menschen mit und ohne Fluchterfahrung bei dieser musikalischen Zusammenkunft in Verbindung zu bringen. Menschen aller Kulturen, die Lust haben, durch die Musik mit anderen in Kontakt zu treten, sind zu diesen Events herzlich eingeladen! Gemeinsam wird nach Herzenslust improvisiert und gejammt. Gerne können eigene Instrumente mitgebracht werden, aber "einfach-so-Gäste" sind genauso willkommen!
Termin Fr, 19 Uhr am 01.09., 06.10., 03.11
Ort Smyle Art Lounge, Industriehof 10/1, 77933 Lahr
Leiterin Simone Müller und Musiker
Kooperationspartner Smyle Art Lounge Lahr
nach oben

Weitere Veranstaltungen finden Sie im Menu oben rechts
chronologisch oder thematisch sortiert