Theologie-Glaube-Kirche
Workshop
Wir bieten einen kompakten Einblick in die Öffentlichkeitsarbeit einer Kirchengemeinde oder einer kirchlichen Einrichtung und das landeskirchliche Unterstützungsangebot. Folgende Themen werden behandelt: Was interessiert die Medien? Tipps für den Umgang mit Journalisten und Gestaltung von Pressegesprächen Grafische Gestaltung Gemeindebrief, Internet und Social Media Intranet und Newsletter. Dabei werden sich hilfreiche Impulse mit praktischen Übungen abwechseln.
Termin
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Referent KR Dr. Daniel Meier, Pressesprecher der Evangelischen Landeskirche in Baden
Anmeldung bis 23.02.
 
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Interkultureller Gospel-Workshop
Workshop
Die Sprache der Musik steht im Vordergrund an diesem Wochenende. In der Reihe "Musik verbindet Kulturen singen Menschen verschiedener Muttersprachen ein Wochenende lang gemeinsam und gestalten einen Gottesdienst und ein Konzert. Professionell und stimmungsvoll begleitet Adrienne Hammond die Teilnehmenden beim Entdecken ihrer Lust am gemeinsamen Singen. Die gebürtige Amerikanerin ist selbst in verschiedenen Kulturen zu Hause und weiß, welche Schätze sich im scheinbar fremden Gegenüber verbergen. Das gemeinsame Erleben und Erlernen der Gospels ermöglicht die Begegnung von Menschen verschiedener Herkunft. Für die Teilnahme sind keinerlei musikalische Vorerfahrungen nötig! Lassen Sie sich begeistern von der Herzlichkeit und dem Humor der Workshopleiterin und erleben Sie mit, in welch kurzer Zeit es durch die Musik gelingt, die kulturellen Grenzen zwischen Menschen abzubauen und gemeinsame Talente zu entdecken!
Termin Fr, 02.03., 17 bis 21.30 Uhr, Sa, 03.03., 9.45 bis 18.45 Uhr, So, 04.03., 9.15 bis 11.30 Uhr Mitwirken im Gottesdienst und 17 Uhr Abschlusskonzert
Ort Gemeindehaus und Lutherkirche, Martin-Luther-Straße 2, Lahr
Kosten 35 Euro, Leistungsempfänger frei
ReferentIn Adrienne und Marco Morgan Hammond, Professionelle Gospelsängerin und Chorleiterin
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Kleiner Trauer-Knigge.
Erstbegegnung mit trauernden Menschen
Hoffnungen aus, kommen über religiöse Themen ins Gespräch. Und wir gehen auf Entdecktungstour (z.B.Escape-Room zum Thema Flucht aus der DDR", Begegnungsprojekt Start with a friend", Besuch bei Über Projektstelle "Bunt steht dir" der Evangelischen Landeskirche in Baden www.bunt-steht-dir.de
Termin Do, 22.3., 19 bis 21.30 Uhr
Ort Raum 101, Amand-Goegg-Str. 2, OG
Kosten 30 Euro
Referentin Brigitte Wörner
Anmeldeschluss: 15.03. bei: anmeldung@vhs-offenburg.de
Kooperationspartner VHS OG, Katholisches Bildungszentrum OG
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Vision - Aus dem Leben der Hildegard von Bingen
Film und Filmgespräch
Als Achtjährige wird Hildegard der etwas älteren Jutta von Sponheim anvertraut, mit der sie in das Benediktinerkloster Disibodenberg eintritt. Von Jutta erhält sie ihre Bildung und entwickelt an deren teils abschreckender Frömmigkeit ihre eigene weltoffene Spiritualität. Nach Juttas Tod wird Hildegard selbst als Leiterin der inzwischen gewachsenen Frauengemeinschaft gewählt. Es wirkt wie Eigensinn, wenn Hildegard alles daran setzt, die Unabhängigkeit ihrer Schwestern von männlicher Bevormundung zu erreichen und schließlich ein eigenes Kloster in Bingen gründet. Aber sie beruft sich auf Visionen, die sie seit ihrer Kindheit hat. Sind sie von Gott, oder vom Teufel? Es gelingt ihr die Hilfe mächtiger Fürsprecher zu gewinnen, so dass sie bald gesuchte Ratgeberin ist und mit Bischöfen, Kaiser und Papst, aber auch mit einfachen Menschen in Korrespondenz steht.
Hildegard bezeichnet sich selbst als "ungebildet" - und verfasst mehrere Bücher über ihre Visionen, die auf der Höhe der Theologie ihrer Zeit stehen. Sie schreibt auch über medizinische und naturkundliche Themen, aufgrund eigener Beobachtung - das ist neu in ihrer Zeit - und soeben übersetzter Bücher arabischer Gelehrter.
Ein Kräuterweiblein als Kirchenlehrerin? Der Spielfilm von Margaretha von Trotta zeigt eine nüchterne und vielseitig begabte Hildegard (1098-1179). Bei aller Offenheit folgt Hildegard nicht dem Trend vieler Ordensleute, sich radikaler Armut zu verschreiben. Zeit ihres Lebens bleibt sie der gemäßigten Spiritualität des Benediktinerordens treu. Ihr Ideal ist die Harmonie von Gott, Kosmos und Mensch. Sie folgt ihrem Gewissen bis in den Konflikt mit ihren kirchlichen Oberen. Deutschland 2009, 110 min, Buch und Regie: Margarethe von Trotta
Termin Do, 15.03., 19 Uhr
Ort Katholisches Bildungszentrum, Straßburger Straße 39, OG
Kosten 5 Euro
Moderation Clemens Bühler, Pastoralreferent Kooperationspartner VHS, Katholisches Bildungszentrum
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Unter weitem Himmel
TZI-Kurs zu Spiritualität und Alltag

Unter einem weiten Himmel - das ist der Ort, mit beiden Füßen auf der Erde zu sein, sich zu entfalten, weit das Herz, frei zu wählen. Unter weitem Himmel ist zugleich der Ort, an dem Leben immer wieder auch eng und atemlos wird, das Erschrecken zu Hause ist, an dem ich mich verliere, der Ort, an dem ich meiner Sehnsucht gewahr werde, mich finden zu lassen. Wie bewege, wie orientiere ich mich in dieser Weite? Wie sehen die Horizonte aus? Wie bestehe ich kritische Situationen, Umbrüche, Zeiten der Unruhe, der Trostlosigkeit, der Angst? Was ist mit den Grenzen, den gesetzten und denen, die ich selbst setze, den schmerzhaften und den hilfreichen - und wo will ich sie erweitern? Wie unterstützt mich in all dem meine religiöse Prägung und wie ich sie heute lebe? Was davon lasse ich besser hinter mir? Wofür stehe ich ein? Der Kurs ermöglicht Alltag zu unterbrechen, innezuhalten. Fünf Tage im Frühsommer am Ufer des Bodensees, mit anderen zusammen, da wo das Ufer begehbar, der See weit ist, den einen und anderen Aus- und Einblick gewährt - sich bewegen lassen, in Bewegung setzen.
Termin Mo, 18.06., 15 Uhr bis Fr, 22.06., 13 Uhr
Ort Friedrichshafen-Fischbach / Bodensee
Kosten 520 Euro Kursgebühr, ÜVP 420 Euro für ehrenamtlich Mitarbeitende der Evangelischen Landeskirche in Baden
ReferentIn Dr. Michael Lipps, Pfarrer und Johanna Renner, Pfarrerin beide Lehrbeauftragte für Themenzentrierte Interaktion nach Ruth C. Cohn
Anmeldung bis 16.03.: 0721 9175-340 oder eeb-baden@ekiba.de
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Geschichten unterm Kirchendach - Tilda Apfelkern
Katrin Bamberg erzählt neues von Tilda Apfelkern, der Maus in der Kirche. Große und Kleine sind herzlich eingeladen, bei ihren neuen Abenteuern dabei zu sein.
Termin Fr, 16.03., 19 bis 20 Uhr
Ort Bartholomäuskirche, Willstätt-Sand
Referentin Katrin Bamberg, Märchenerzählerin
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Verstehst du auch, was du da liest? (Apg 8, 30)
Theologischer Gesprächskreis
In einer ökumenischen Gruppe wagen wir uns an biblische und theologische Texte, die wir allein nicht lesen oder verstehen würden. Dabei schauen wir, ob historisch-kritische Methoden der Bibelforschung hilfreich sind und was uns persönlich bewegt. Und was wir immer schon mal fragen wollten...: So kommen wir den Texten und ihrer Wirkungsgeschichte näher und sammeln Impulse für uns und unsere heutige Welt. Als nächstes planen wir, Psalmen zu lesen, später die Evangelien im Vergleich miteinander. Herzliche Einladung an alle, die ihre Fragen stellen wollen.
Termin monatlich z.B. Fr. 23.02., 23.03., von 9.30 bis 11 Uhr
Bitte bei 0781 24018 anmelden.
Referenten Gerhard Bernauer, Pfarrer i.R., Clemens Bühler, Pastoralreferent, Claudia Roloff, Pfarrerin
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Durch das Dunkel hindurch
Nachtdurchpilgern für Männer
In der Jugendkapelle in Nordrach bereiten wir uns mit einem Abendessen vor. Dann gehen wir über Berg und durch den Wald 20 km zu Fuß nach Offenburg, wo uns im Klostergarten der neue Tag und ein Osterfrühstück erwartet. Eingerahmt wird das Ganze mit einem Passions - und einem Ostersegen. Ostern - nicht nur symbolisch bedenken, sondern real für sich durchgehen. Ostern - am eigenen Leib erleben.
Termin Sa, 31.03., 20 bis 7 Uhr
Treffpunkt Auferstehungskirche OG und Fahrt nach Nordrach
Kosten 10 Euro
Referenten Rainer Schnebel, Männerreferent evang. Landeskirche, Dr. Stefan Walther
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Weben
Workshop
Wir leben und weben in Gott. In der HirtenhütTe können wir das konkret erleben. In große und kleine Webrahmen fädeln wir Wolle und Stoffbänder - und was uns sonst noch in die Hände fällt. Diese sind mit unseren Gedanken, Gebeten oder Botschaften versehen, sichtbar oder verborgen für die, die nach uns kommen und mit weben. Am Ende entsteht etwas, das größer ist als das Werk einer Einzelnen, ein Kunstwerk, das auch unsere Verbundenheit miteinander enthält, unsere sichtbaren und unsichtbaren Beziehungen und Abhängigkeiten. Die Textilkünstlerin Claudia Treffert wird uns dabei begleiten, unterstützen und inspirieren.
Der Faden, überall zum Kreuz gespannt, Birgt ein Geheimnis, das mich oft bewegt. Denn einer Masche gleich in den Geweben Scheint unser Leben zwischen tausend Leben.
(M. L. Kaschnitz: Der Teppich des Lebens, in: Gesammelte Werke, Insel Verlag 1985, Bd. V, S.80, mit freundl. Genehmigung der MLK- Erbengemeinschaft Berlin/München.)
Termin Mo, 16.04. bis So, 22.04., Do, 10.05. bis Mi, 16.05., Di, 12.06. bis Mo, 18.06., Mi, 01.08. bis Di, 07.08.
Ort HirtenhüTte, Kirche auf der Landesgartenschau Lahr
Referentin Claudia Treffert
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Neue ehrenamtliche MitarbeiterInnen für die TelefonSeelsorge gesucht
Informationsabende

Die TelefonSeelsorge Ortenau-Mittelbaden e. V. in Offenburg beginnt im September 2018 mit einer neuen Ausbildung für die ehrenamtliche Arbeit am Telefon und auch im Chat. Bei Interesse melden Sie sich gerne bei der Geschäftsstelle der TelefonSeelorge.
Termin Do, 19.04. OG oder Do, 17.05. Kehl jeweils 19 Uhr
Ort VHS, Okenstraße 23a, OG, Kirche Maria Hilfe der Christen, Merkurstraße, Kehl- Goldscheuer
Referentinnen Elke Wahl, Gisela Ehrhardt, Leiterinnen der TS, u.a.
info@ts-ortenau.de 0781 22758
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Workshop
Sprache ist mehr als nur Worte! Sie ist Klang, Rhythmus und Melodie. In unserer Stimme steckt Bewegung und Dynamik, schwingen Höhen und Tiefen unserer Lebensgeschichte mit. Die Kraft des gesprochenen Wortes liegt in einer authentischen Sprache, die Körper und Seele einbezieht. Wenn Worte und Körperausdruck harmonieren, können wir ins Herz der Dinge vordringen und viele Menschen erreichen. Den Sinn der Worte mit unseren Sinnen erfassen, um ihnen mit Atem, Stimme und einer bildhaften Sprache Ausdruck zu verleihen, ist Anliegen dieses Kurses.
Der Kurs zeigt Ihnen den Weg zu Ihrer natürlichen und ganz persönlichen Ausdruckskraft. Dies wird Ihnen das Sprechen in der Öffentlichkeit erleichtern, aber genauso im privaten Bereich die Kommunikation und das Miteinander bereichern. Bitte Mitbringen: ein Gedicht oder einen Prosatext Ihrer Wahl.
Termin
Ort Gemeindehaus, Poststraße 16, OG
Kosten 70 Euro
Referentin Petra Kopf, Schauspielerin und Bewegungstherapeutin
Anmeldung bis 27.04.
 
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Weben
Workshop
Wir leben und weben in Gott. In der HirtenhütTe können wir das konkret erleben. In große und kleine Webrahmen fädeln wir Wolle und Stoffbänder - und was uns sonst noch in die Hände fällt. Diese sind mit unseren Gedanken, Gebeten oder Botschaften versehen, sichtbar oder verborgen für die, die nach uns kommen und mit weben. Am Ende entsteht etwas, das größer ist als das Werk einer Einzelnen, ein Kunstwerk, das auch unsere Verbundenheit miteinander enthält, unsere sichtbaren und unsichtbaren Beziehungen und Abhängigkeiten. Die Textilkünstlerin Claudia Treffert wird uns dabei begleiten, unterstützen und inspirieren.
Der Faden, überall zum Kreuz gespannt, Birgt ein Geheimnis, das mich oft bewegt. Denn einer Masche gleich in den Geweben Scheint unser Leben zwischen tausend Leben.
(M. L. Kaschnitz: Der Teppich des Lebens, in: Gesammelte Werke, Insel Verlag 1985, Bd. V, S.80, mit freundl. Genehmigung der MLK- Erbengemeinschaft Berlin/München.)
Termin Mo, 16.04. bis So, 22.04., Do, 10.05. bis Mi, 16.05., Di, 12.06. bis Mo, 18.06., Mi, 01.08. bis Di, 07.08.
Ort HirtenhüTte, Kirche auf der Landesgartenschau Lahr
Referentin Claudia Treffert
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Neue ehrenamtliche MitarbeiterInnen für die TelefonSeelsorge gesucht
Informationsabende

Die TelefonSeelsorge Ortenau-Mittelbaden e. V. in Offenburg beginnt im September 2018 mit einer neuen Ausbildung für die ehrenamtliche Arbeit am Telefon und auch im Chat. Bei Interesse melden Sie sich gerne bei der Geschäftsstelle der TelefonSeelorge.
Termin Do, 19.04. OG oder Do, 17.05. Kehl jeweils 19 Uhr
Ort VHS, Okenstraße 23a, OG, Kirche Maria Hilfe der Christen, Merkurstraße, Kehl- Goldscheuer
Referentinnen Elke Wahl, Gisela Ehrhardt, Leiterinnen der TS, u.a.
info@ts-ortenau.de 0781 22758
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Zwischen Paradiesgärten und dem reinen Nichts:
Jenseitsvorstellungen in den großen Weltreligionen
Seminar
Für die Germanen ist es die Walhalla, für Griechen die Insel der Seligen: Bilder von Paradies und Jenseits sind als zeitbedingte Ausdrucksformen zwischen Kulturgeschichte, religiöser Hoffnung und utopisch-ideologischer Zugkraft angesiedelt und bilden eine Chiffre für "Erlösung. Allen ist gemeinsam, dass sie zum Handeln motivieren wollen, um das letzte, definitive Glück zu erlangen, z. B. eine ideale Gesellschaft im geschichtlichen Umbruch oder eben ein jenseitiges Glück in der Gemeinschaft Gottes. Die Hoffnung auf ewiges Leben und Überwindung der Todesschranke bildet die Kernbotschaft aller Religionen. In diesem Seminar stehen Judentum, Christentum und Islam im Vordergrund, aber auch Buddhismus und Hinduismus werden vorgestellt: Jenseitsvorstellungen unserer germanischen Vorfahren, die sinnenfreudigen Bilder islamischer Paradieswelten, die messianische Zeit der Juden und die Frage nach Seele und Ewigem Leben im Christentum.
Termin Mo, 04.06 .und 11.06., 19.30 bis 21 Uhr
Ort VHS, Amand-Goegg-Str. 24, Raum 10, OG
Referenten Prof. Dr. Dr. Bernd Feininger, kath. Theologe und Religionswissenschaftler
Anmeldung bis 28.05. unter der Nummer 109001 bei der VHS: anmeldung@vhs-offenburg.de
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Weben
Workshop
Wir leben und weben in Gott. In der HirtenhütTe können wir das konkret erleben. In große und kleine Webrahmen fädeln wir Wolle und Stoffbänder - und was uns sonst noch in die Hände fällt. Diese sind mit unseren Gedanken, Gebeten oder Botschaften versehen, sichtbar oder verborgen für die, die nach uns kommen und mit weben. Am Ende entsteht etwas, das größer ist als das Werk einer Einzelnen, ein Kunstwerk, das auch unsere Verbundenheit miteinander enthält, unsere sichtbaren und unsichtbaren Beziehungen und Abhängigkeiten. Die Textilkünstlerin Claudia Treffert wird uns dabei begleiten, unterstützen und inspirieren.
Der Faden, überall zum Kreuz gespannt, Birgt ein Geheimnis, das mich oft bewegt. Denn einer Masche gleich in den Geweben Scheint unser Leben zwischen tausend Leben.
(M. L. Kaschnitz: Der Teppich des Lebens, in: Gesammelte Werke, Insel Verlag 1985, Bd. V, S.80, mit freundl. Genehmigung der MLK- Erbengemeinschaft Berlin/München.)
Termin Mo, 16.04. bis So, 22.04., Do, 10.05. bis Mi, 16.05., Di, 12.06. bis Mo, 18.06., Mi, 01.08. bis Di, 07.08.
Ort HirtenhüTte, Kirche auf der Landesgartenschau Lahr
Referentin Claudia Treffert
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Friedenspilgerweg Bühlertal
Ökumenisches Samstagspilgern
Wir pilgern entlang des neuen Friedenspilgerweges von Bühl nach Sasbachwalden. Zwischen Bühl und Ottersweier starten wir beim Bühler Friedenskreuz, das in den 50er Jahren ein wichtiger Ort der neu entstehenden Friedensbewegung war, zu dem bei vielen Anlässen unzählige Menschen pilgerten. Von hier aus gehen wir bei schöner Aussicht zur Katharinakapelle in Sasbachwalden.
Termin 3. Termin Sa, 07.07., 9 Uhr
Treffpunkt Abfahrt 9 Uhr, Bahnhof OG, Rückkehr in OG um 18 Uhr
Kosten ca. 10 Euro Fahrtkosten
ReferentInnen Gerhard Bernauer, Claudia Roloff, Johannes Varelmann
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Weben
Workshop
Wir leben und weben in Gott. In der HirtenhütTe können wir das konkret erleben. In große und kleine Webrahmen fädeln wir Wolle und Stoffbänder - und was uns sonst noch in die Hände fällt. Diese sind mit unseren Gedanken, Gebeten oder Botschaften versehen, sichtbar oder verborgen für die, die nach uns kommen und mit weben. Am Ende entsteht etwas, das größer ist als das Werk einer Einzelnen, ein Kunstwerk, das auch unsere Verbundenheit miteinander enthält, unsere sichtbaren und unsichtbaren Beziehungen und Abhängigkeiten. Die Textilkünstlerin Claudia Treffert wird uns dabei begleiten, unterstützen und inspirieren.
Der Faden, überall zum Kreuz gespannt, Birgt ein Geheimnis, das mich oft bewegt. Denn einer Masche gleich in den Geweben Scheint unser Leben zwischen tausend Leben.
(M. L. Kaschnitz: Der Teppich des Lebens, in: Gesammelte Werke, Insel Verlag 1985, Bd. V, S.80, mit freundl. Genehmigung der MLK- Erbengemeinschaft Berlin/München.)
Termin Mo, 16.04. bis So, 22.04., Do, 10.05. bis Mi, 16.05., Di, 12.06. bis Mo, 18.06., Mi, 01.08. bis Di, 07.08.
Ort HirtenhüTte, Kirche auf der Landesgartenschau Lahr
Referentin Claudia Treffert
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
50 Jahre Evangelische Erwachsenenbildung in Baden
Zentrale Jubiläumsfeier
Frech und spritzig und oft auch gegen den Strich gebürstet. Wo steht die Evangelische Erwachsenenbildung in Baden heute? Worin liegen ihre Chancen und aktuellen Herausforderungen in Kirche und Gesellschaft?
Neue Horizonte eröffnen und Impulse geben
Fragen und ins Gespräch kommen
Hören und Sehen
Schmecken und Genießen
Einander Begegnen und Feiern - alle Bezirks- und Regionalstellen laden zusammen mit der Landesstelle für Evangelische Erwachsenen- und Familienbildung in Baden dazu ein mit Musik, Überraschung und regionalen Spezialitäten aus ganz Baden.
Termin Fr, 14.09., ab 16 Uhr
Ort Albert-Schweitzer Saal, Reinhold-Frank Straße 48, KA
Es wirken mit: Landesbischof Prof. Dr. Jochen Cornelius Bundschuh, Volker Schebesta, MdL, Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Prof. Dr. Rolf-Ulrich Kunze, Institut für Geschichte am Karlsruher Institut für Technologie Prof. Dr. Thomas Schlag, Theologische Fakultät der Universität Zürich Patricia von Blumröder, Klavier mit Musik von John Cage Jazzgruppe Nagorni Leiterinnen und Leiter der EEB- Bezirks- und Regionalstellen, Mitarbeitende, Freundinnen und Freunde aus ganz Baden
nach oben
Theologie-Glaube-Kirche
Kirchraum und Kunst
Kirchenpädagogische Ausbildung, Modul in der Ortenau
Wie beeinflusst Kunst den Kirchraum? Welche Bedeutung hat der Kirchraum für die Kunst? Im Rahmen der landesweiten kirchenpädagogischen Ausbildung werden in der Ortenau die Kirchen in Willlstätt und Goldscheuer besucht. In Willstätt wurde 1975 der damals noch relativ unbekannte Künstler Jürgen Goertz für die künstlerische Ausgestaltung verpflichtet. Ambo und Altartisch wurden sogar bei der "Dokumenta" in Kassel ausgestellt. Für viele Willstätter ist die moderne Kunst damals ungewohnt, aber heute nicht mehr aus der Kirche wegzudenken. In Goldscheuer konnte der Grafitti-Künstler Stefan Strumbel für die Innenrenovierung der Kirche "Maria hilf" gewonnen werden. Dadurch wurde die Kirche zum Anziehungspunkt für Kunstinteressierte aus Nah und Fern.
Termin Sa, 29.09., 9 bis 17 Uhr
Ort Evangelische Kirche, Willstätt und Katholische Kirche, Kehl-Goldscheuer
Referentin Dr. Hartmut Rupp, Susanne Betz u.a.
Anmeldung: Susanne.Betz@ekiba.de
Kooperationspartner Religionspädagogisches Institut
nach oben
Weitere Veranstaltungen finden Sie im Menu oben rechts
chronologisch oder thematisch sortiert